+
Nach Ansicht vonm Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier muss man sich "Punkt für Punkt in der Sache" mit der AfD auseinandersetzen.

Parteitag in Darmstadt

Bouffier will AfD in politischer Auseinandersetzung stellen

Darmstadt - Der hessische CDU-Vorsitzende Volker Bouffier hat seine Partei aufgerufen, die AfD in der politischen Auseinandersetzung zu stellen. Der rechtspopulistischen Partei müsse Einhalt geboten werden, sagte Bouffier auf dem Parteitag der Hessen-CDU in Darmstadt.

Man müsse sich "Punkt für Punkt in der Sache" mit der AfD auseinandersetzen.

Die Partei verwende Vokabeln aus der dunkelsten Zeit der deutschen Geschichte und säe Hass und Gewalt, deshalb könne die CDU mit ihr und ihren Repräsentanten "auf keinen Fall gemeinsame Sache machen", sagte der Ministerpräsident unter großem Applaus der rund 350 Delegierten.

Zur Forderung der Jungen Union nach einem Burka-Verbot sagte der CDU-Landesvorsitzende, eine Vollverschleierung vertrage sich nicht mit einer offenen Gesellschaft. Dies bedeute einen Selbstausschluss aus der Gesellschaft, was er klar ablehne. "Wir sind kein islamisches Land und wir wollen es auch nicht werden", sagte Bouffier. Die Union müsse diese Fragen diskutieren und beantworten, um nicht Rechts- und Linkspopulisten das Feld zu überlassen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Volksverhetzung? Ermittlungen gegen Dresdner AfD-Richter
Dresden - Wegen Äußerungen bei einer Veranstaltung der AfD-Jugend in der vergangenen Woche ermittelt die Staatsanwaltschaft Dresden gegen einen Richter am Landgericht. …
Volksverhetzung? Ermittlungen gegen Dresdner AfD-Richter
Kanzlerkandidat Schulz: Kampfansage gegen Populisten
Berlin - Alles neu bei der SPD: Der Europapolitiker Martin Schulz übernimmt von Parteichef Gabriel den Vorsitz und wird Kanzlerkandidat. Ob die Personalrochade die …
Kanzlerkandidat Schulz: Kampfansage gegen Populisten
Kommentar: Abgeschminkt
Bei all jenen, die bedauern, dass das Vereinigte Königreich die Europäische Union bald verlassen wird, weckt der Spruch der Obersten Richter in London eine gewisse …
Kommentar: Abgeschminkt
Kommentar: Schulz gegen Merkel
Sigmar Gabriel gibt auf. Seine Entscheidung,  den SPD-Vorsitz und die Kanzlerkandidatur seinem Parteifreund Martin Schulz zu überlassen, dürfte auch die Kanzlerin nervös …
Kommentar: Schulz gegen Merkel

Kommentare