Räumung am Hauptbahnhof - das war der Grund

Räumung am Hauptbahnhof - das war der Grund
+
Ein Polizist steht im hessischen Lampertheim vor einer Unterkunft für Asylbewerber, in der in der Nacht ein Feuer ausgebrochen war. Foto: Frank Rumpenhorst

Wieder Brandstiftung in Flüchtlingsunterkunft

Lampertheim (dpa) - In einer Flüchtlingsunterkunft im hessischen Lampertheim haben Unbekannte ein Feuer gelegt. Alle 49 Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen.

Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund gebe es nicht, sagte eine Polizeisprecherin in Darmstadt. Das Motiv sei aber noch unklar. Der Brand war im Büro einer Immobilienfirma im Erdgeschoss des Gebäudes gelegt worden.

Die Täter seien bereits am Sonntagabend in das Großraumbüro in einem Anbau eingebrochen. Sie randalierten, tranken dort gelagerte Weinflaschen aus und legten an mehreren Stellen Feuer. Ein weiterer Brandherd wurde im Treppenhaus entdeckt. Einige der Flüchtlinge wohnten direkt über dem Büro, wie die Polizeisprecherin sagte.

Passanten hatten den Rauch bemerkt und die Feuerwehr verständigt. Das Haus ist vorerst unbewohnbar. Die Flüchtlinge wurden an anderen Orten untergebracht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Journalist reist per Anhalter von Würselen nach Templin - er erlebt ein zerrissenes Land
Der Journalist Nico Pointner fuhr per Anhalter durch Deutschland. Seine Mission: Mit den Menschen über die Bundestagswahl sprechen. Er traf Schulz-Fans, Merkel-Anhänger …
Journalist reist per Anhalter von Würselen nach Templin - er erlebt ein zerrissenes Land
Bundestagswahl 2017: AfD kommt wieder in Schwung
Laut einer aktuellen Umfrage zur Bundestagswahl 2017 kann die AfD wieder leicht zulegen und sogar die Grünen hinter sich lassen. Hier geht es zur Wahlprognose.
Bundestagswahl 2017: AfD kommt wieder in Schwung
„Stoßen an Grenzen“: Kommunen fordern Stopp der Flüchtlingsverteilung
Die Kommunen fordern Entlastung bei der Aufnahme von Asylbewerbern: Flüchtlinge sollen Erstaufnahmeeinrichtungen bleiben, anstatt auf Gemeinden und Städte verteilt zu …
„Stoßen an Grenzen“: Kommunen fordern Stopp der Flüchtlingsverteilung
EU-Innenkommissar: China muss mehr gegen Schleuser tun
Berlin (dpa) - EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos hat von China mehr Einsatz im Kampf gegen Menschenschmuggel auf dem Mittelmeer gefordert.
EU-Innenkommissar: China muss mehr gegen Schleuser tun

Kommentare