+
Nicht zum ersten Mal wurde in Premnitz Feuer gelegt. Vor knapp zwei Jahren wurde ein Anschlag auf die ehemalige Förderschule verübt, die zu einer Sammelunterkunft für Asylbewerber ausgebaut werden sollte.

Täter schlugen in der Nacht zu

Brandanschläge auf zwei Wohnungen von Asylbewerbern

Premnitz - Auf zwei Wohnungen von Asylbewerbern in der Kleinstadt Premnitz in Brandenburg sind in der Nacht Brandanschläge verübt worden. Verletzt wurde niemand.

Auf den Balkonen der Erdgeschosswohnungen seien Möbel und andere Gegenstände in Brand gesetzt worden, bestätigte Polizeisprecher Heiko Schmidt einen Bericht der "Potsdamer Neuesten Nachrichten".

"Die Bewohner konnten die Brände selbst löschen." Die Ermittlungen habe der Staatsschutz übernommen. "Wir haben zwar noch keine Hinweise auf eine fremdenfeindlichen Hintergrund, aber betroffen sind Wohnungen, in denen Asylbewerber leben", sagte Schmidt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entscheidung erwartet: Was passiert mit Trumps Einreiseverbot?
Nach monatelangem Tauziehen um Donald Trumps Einreiseverbote für viele Muslime konzentriert sich die Aufmerksamkeit diese Woche auf das Oberste Gericht der USA. Es …
Entscheidung erwartet: Was passiert mit Trumps Einreiseverbot?
Altersarmut trifft besonders alleinstehende Frauen
Das Thema Rente und Altersarmut wird ein Mega-Thema im Bundestagswahlkampf. Dass die Zahl der Betroffenen zum Teil dramatisch ansteigt, zeigt eine Studie der …
Altersarmut trifft besonders alleinstehende Frauen
Sozialisten wohl klarer Sieger der Parlamentswahl in Albanien
Wenn die Prognosen zutreffen, sind die regierenden Sozialisten in Albanien der große Sieger der Parlamentswahl. Die Wahlbeteiligung erreichte allerdings einen …
Sozialisten wohl klarer Sieger der Parlamentswahl in Albanien
Bürgermeister fordern G-20 zur "Rettung des Planeten" auf
Nach dem Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen haben die Bürgermeister von dutzenden Städten weltweit die restlichen Vertreter der G-20-Staaten aufgerufen, zu …
Bürgermeister fordern G-20 zur "Rettung des Planeten" auf

Kommentare