Niemand hat sich verletzt

Brandstiftung in Flüchtlingsunterkunft in Hessen

Lampertheim - In einem Haus mit einer Flüchtlingsunterkunft im südhessischen Lampertheim ist nach Angaben der Polizei vorsätzlich ein Brand gelegt worden. Lesen Sie, was bisher bekannt ist.

Alle 49 Bewohner konnten sich am späten Sonntagabend unverletzt aus dem Gebäude retten, wie die Polizei in Darmstadt am Montag mitteilte. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Anschlag lagen demnach zunächst nicht vor.

Das Feuer war den Angaben zufolge am Sonntag gegen 22.30 Uhr von Passanten entdeckt worden. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Dennoch ist die Flüchtlingsunterkunft laut Polizei vorerst nicht mehr bewohnbar.

Erste Ermittlungen ergaben den Angaben zufolge, dass Unbekannte in Büroräume im Erdgeschoss des Gebäudes eingedrungen waren. Dort seien Gegenstände herumgeworfen und Getränke konsumiert worden. An mehreren Stellen in der Firma und an einer Stelle im Treppenhaus sei Inventar in Brand gesteckt worden.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
In wenigen Tagen wird gewählt. Der Bundespräsident verurteilt Übergriffe und Randale rechter Gruppen. Der Zustand der Gesellschaft macht ihm Sorgen. Die AfD erwähnt er …
Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Donald Trump tritt vor die Vereinten Nationen: Das allein hat Sprengkraft. Seine Rede fällt für Trump-Verhältnisse sachlich aus, auch wenn es ihr nicht an Härte mangelt.
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Die Mietpreisbremse soll, was der Name sagt: den Anstieg von Mieten begrenzen. Das Berliner Landgericht hält das Instrument für verfassungswidrig. Ändern wird sich aber …
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat
Spitzenpolitiker stellen sich auf drei mögliche Regierungskoalitionen ein: Schwarz-rot, schwarz-gelb oder schwarz-grün. Wer könnte sich schon bald auf einem …
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat

Kommentare