1. Startseite
  2. Politik

Brasilien: Ex-Präsident Lula liegt in Umfragen deutlich vorn

Erstellt:

Kommentare

Der frühere brasilianische Präsident Luiz Inácio Lula da Silva
Der frühere brasilianische Präsident Luiz Inácio Lula da Silva © IMAGO/Roberto Casimiro

Erst 2018 wurde eine Haftstrafe gegen den früheren brasilianischen Präsident Lul aufgehoben. Nun darf er auf eine weitere Amtszeit hoffen.

Brasília - Bei der ersten Wahlrunde am 2. Oktober darf Luiz Inácio Lula da Silva nach jetzigem Stand auf rund 45 Prozent der Stimmen hoffen, wie am Donnerstag aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Datafolha hervorging. Amtsinhaber Jair Bolsonaro würde demnach etwa 33 Prozent der Stimmen erhalten. Auf dem dritten Platz folgte der sozialdemokratische Politiker Ciro Gomes mit 8 Prozent der Wählerstimmen.

Damit deutet alles auf eine Stichwahl zwischen der linken Ikone Lula und dem nicht weniger umstrittenen rechtspopulistischen Scharfmacher Bolsonaro hin. Laut der Datafolha-Umfrage würde Lula in der zweiten Runde Ende Oktober nach jetzigem Stand rund 54 Prozent der Stimmen holen und die Wahl damit gewinnen. Bolsonaro käme demnach auf 38 Prozent im zweiten Wahlgang.

Lula regierte Brasilien von 2003 bis 2010. Mit Sozialprogrammen holte er Millionen Menschen aus der bittersten Armut. Auch wirtschaftlich boomte Brasilien während seiner Amtszeit. Allerdings blühte während seiner Präsidentschaft auch die Korruption in der größten Volkswirtschaft der Region. 2018 wurde Lula wegen Korruption und Geldwäsche zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Im vergangenen Jahr hob ein Richter am Obersten Gerichtshof in Brasília das Urteil auf - und Lula erhielt seine politischen Rechte zurück. Bolsonaro wiederum hat bereits angedeutet, dass er eine Wahlniederlage womöglich nicht akzeptieren würde. (dpa)

Auch interessant

Kommentare