+
Vor allem RWE und Vattenfall sollen Geld für ihre Braunkohle-Kraftwerkblocks bekommen. Foto: Patrick Pleul

Braunkohle-Ausstieg kostet bis zu 800 Millionen Euro im Jahr

Berlin (dpa) - Die Energiekonzerne verlangen laut "Spiegel" 800 Millionen Euro jährlich für das Abschalten von Braunkohle-Kraftwerken und ihr Vorhalten auf Reserve. Pro Kilowatt wollten sie 300 Euro bekommen.

Bei einer Gesamtleistung der betroffenen Kraftwerksblocks von 2,7 Gigawatt ergebe dies eine Summe von 800 Millionen Euro jährlich, die Stromkunden oder Steuerzahler aufbringen müssten, schreibt das Nachrichtenmagazin.

Zum Erreichen der Klimaschutzziele will die Regierung bei den Kraftwerken zusätzlich 22 Millionen Tonnen CO2 einsparen. Ursprünglich plante Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel dazu die Einführung einer Kohle-Abgabe für alte Kraftwerke. Dieser Plan des SPD-Vorsitzenden stieß aber auf heftigen Widerstand. Nun sollen alte Braunkohle-Kraftwerkblocks für Engpässe in eine Reserve gehen und schrittweise stillgelegt werden. Dafür werden vor allem die Konzerne RWE und Vattenfall Geld bekommen.

Endgültig festzurren will die Bundesregierung ihr Energiekonzept bei einem Spitzentreffen der großen Koalition am kommenden Mittwoch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Firmen-Bosse sind gegen Trump – nicht nur aus moralischen Gründen
Der Chef des milliardenschweren Chip-Herstellers Intel ist nicht der einzige Wirtschafts-Boss, der US-Präsident Donald Trump in dieser Woche den Rücken kehrt. Eine …
Firmen-Bosse sind gegen Trump – nicht nur aus moralischen Gründen
Minister fordert Poller an Fußgängerzonen - AfD poltert
Der Terroranschlag von Barcelona sorgt auch in der deutschen Politiklandschaft für Unruhe. Am Freitag gab es erste Rufe nach konkreten Maßnahmen. Die AfD wetterte gegen …
Minister fordert Poller an Fußgängerzonen - AfD poltert
Wut auf „Feiglinge“ - und der Ruf nach einer weltweiten Allianz
Nach dem Terroranschlag von Barcelona teilen Staatschefs aus aller Welt ihr Mitgefühl - aus Teheran und Moskau wurde auch der Ruf nach einer weltweiten …
Wut auf „Feiglinge“ - und der Ruf nach einer weltweiten Allianz
„Ich weiß nicht, ob sie noch lebten“ - Eindrücke und Stimmen aus Barcelona
Der Terror hat die Party- und Urlaubsstadt Barcelona erschüttert. Auf den Straßen spielten sich chaotische Szenen ab - Urlauber und Passanten zeigen sich verstört.
„Ich weiß nicht, ob sie noch lebten“ - Eindrücke und Stimmen aus Barcelona

Kommentare