+
Manfred Weber: Wird er der neue EU-Chef?

Kommentar zum Brexit

Dieses Drama kann böse Folgen für Weber haben

  • schließen

Das Brexit-Chaos soll nun mit dem Austritt am 31. Oktober ein Ende haben. In der Folge beteiligen sich die Briten an der Europawahl im Mai - und beeinflussen die Kräfteverhältnisse massiv. Ein Kommentar.

München - Mitunter birgt das ewige Drama um den Brexit komödiantische Züge: Nun soll der Austritt also am 31. Oktober erfolgen. Halloween. Doch ob es wirklich an diesem Gruseldatum und – mehr noch – ob es überhaupt zu einem wie auch immer gelagerten Brexit kommt, scheint offener denn je. 

Brexit: halbes Jahr Zeit für Intrigen

Ein halbes Jahr lang haben die zerstrittenen Politiker in London nun Zeit für Intrigen. Schon im Mai könnte es zum Schwur kommen, sollten die Tories – welch Ironie! – ausgerechnet bei der Europawahl Schiffbruch erleiden. Umfragen sehen sowohl Labour als auch die extreme Rechte gestärkt. Mays Regierungspartei droht in den Sog des Brexit-Strudels gezogen zu werden. Wie es dann weiterginge, kann niemand seriös sagen.

Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die Beteiligung der Briten an der Wahl die Kräfteverhältnisse auch innerhalb der EU beeinflusst. Der absehbare Labourerfolg droht für den Niederbayern Manfred Weber zum Problem zu werden, der als Spitzenkandidat der konservativen EVP schon wie der Sieger aussah. Dank Labour bekommt Widersacher Frans Timmermans plötzlich Rückenwind.

Risse zwischen Deutschland und Frankreich durch den Brexit

Auch jenseits der Wahl drohen neue Konfliktlinien in der Union. Bemerkenswert lange schon stehen alle verbliebenen EU-Länder wie ein einheitlicher Block den Briten gegenüber. Beim Gipfel in der Nacht zu Donnerstag zeigten sich erstmals Risse im Bündnis, nicht zuletzt zwischen Frankreich und Deutschland. Offen ist, wie lange die Geduld von Emmanuel Macron hält. Offen ist auch, ob die EU in der Zwischenzeit die Kraft hat, andere offene Fragen anzugehen. Stichwort: Migration. Der Brexit bleibt eine Rechnung mit sehr vielen Unbekannten.

Die Brexit-Verschiebung und ihre Folgen für die Europawahl 2019

Die neuesten Ergebnisse der Umfragen zur Europawahl 2019 fassen wir für Sie immer aktuell zusammen. Eine neue Brexit-Umfrage zeigt außerdem, was die Deutschen von der Brexit-Verschiebung halten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Bundesbehörden dürfen AfD nicht mehr rechtsextrem nennen
Bundesbehörden dürfen die AfD nicht mehr als rechtsextrem bezeichnen. Der Bundesvorstand der Partei hat entsprechende Unterlassungsansprüche gegen die Bundesrepublik …
Die Bundesbehörden dürfen AfD nicht mehr rechtsextrem nennen
Syrien erlebt seine bislang schlimmste Flüchtlingskrise
900.000 Menschen fliehen vor den heranrückenden Regierungstruppen, die Lager sind überfüllt, die ersten Flüchtlinge erfrieren im syrischen Winter, und die Grenzen zur …
Syrien erlebt seine bislang schlimmste Flüchtlingskrise
OB-Wahl 2020: Umfrage-Desaster für die CSU? Kristina Frank bei Lesern hinter AfD- und Linke-Kandidaten
Diese Umfrage zur OB-Wahl 2020 in München dürfte die CSU erschrecken: Kandidatin Kristina Frank liegt weit abgeschlagen - sogar hinter dem AfD-Kandidaten.
OB-Wahl 2020: Umfrage-Desaster für die CSU? Kristina Frank bei Lesern hinter AfD- und Linke-Kandidaten
Thüringen-Krise eskaliert: Lieberknecht verlangt den absoluten Tabubruch für die CDU
In Thüringen schlug Ramelow die CDU-Frau Lieberknecht als Übergangs-Ministerpräsidentin vor. Nun lehnte sie ab und wirbt selbst für einen absoluten Tabubruch.
Thüringen-Krise eskaliert: Lieberknecht verlangt den absoluten Tabubruch für die CDU

Kommentare