+
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Brexit-Chefunterhändler Michel Barnier.

Nach Abstimmung über Neuwahlen

Brexit-Verhandlungen: Juncker reist nach London

London - Im Zuge der Brexit-Verhandlungen reisen Jean-Claude Juncker und Chefunterhändler Michel Barnier nach London - auf Einladung von Theresa May. Was wird sie dort erwarten?

Kurz vor dem Sondergipfel der 27 Mitgliedstaaten reisen EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Brexit-Chefunterhändler Michel Barnier am kommenden Mittwoch zu einem Treffen mit Premierministerin Theresa May nach London. Auf Einladung der britischen Regierungschefin würden Gespräche über den Prozess der Austrittsverhandlungen geführt, teilte eine Kommissionssprecherin am Donnerstag in Brüssel mit.

Am darauf folgenden Samstag wollen die Staats- und Regierungschefs der EU ohne Großbritannien in der belgischen Hauptstadt die Leitlinien der Austrittsverhandlungen mit dem Vereinigten Königreich festlegen. Diese sollen im Juni nach den Neuwahlen in Großbritannien beginnen.

Premierministerin May hatte am 29. März den Austritt ihres Landes aus der EU angekündigt. Damit trat eine zweijährige Frist in Kraft, bis zu der die Bedingungen des Austritts verhandelt werden können.

Den News-Blog zur Abstimmung über Neuwahlen in Großbritannien können Sie hier nachlesen. 

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump will Schnellschuss-Vorrichtungen verbieten lassen
Der Protest gegen die laschen Waffengesetze in den USA wächst. Auch vor dem Weißen Haus machen Jugendliche ihrem Unmut Luft - und Promis unterstützen sie. Donald Trump …
Trump will Schnellschuss-Vorrichtungen verbieten lassen
Magazin: Weiteres Nazi-Liederbuch in Burschenschaft entdeckt
Wien (dpa) - In Österreich ist nach Darstellung des Magazins "Falter" ein weiteres antisemitisches Liederbuch in einer von einem FPÖ-Funktionär geleiteten Burschenschaft …
Magazin: Weiteres Nazi-Liederbuch in Burschenschaft entdeckt
Neuer Abschiebeflug von München nach Kabul - die meisten Ausgewiesenen kamen aus Bayern
Mit einem weiteren Abschiebeflug sind am Dienstagabend 14 abgelehnte Asylbewerber aus Afghanistan in die Heimat zurückgebracht worden.
Neuer Abschiebeflug von München nach Kabul - die meisten Ausgewiesenen kamen aus Bayern
Nach Angriff von Türkei auf Syrien: Bundesregierung fordert sofortigen Stopp
Seit sieben Jahren tobt in Syrien ein blutiger Bürgerkrieg. Ein Ende ist nicht abzusehen. Kommt es jetzt auch noch zu einem bewaffneten Konflikt zwischen der Türkei und …
Nach Angriff von Türkei auf Syrien: Bundesregierung fordert sofortigen Stopp

Kommentare