+
Papst Benedikt (r.) mit seinem Nachfolger Franziskus.

Kritik an Nachfolger

Brief von Ex-Papst Benedikt bringt Ärger für Vatikan

Rom - Ein Brief von Ex-Papst Benedikt an den Vatikan, den die Kommunikationsabteilung des Kirchenstaates teils unkenntlich gemacht hat, sorgt für Ärger.

Die Presseabteilung veröffentlichte zum fünften Amtsjubiläum von Franziskus den Brief zu einem Band Bücher über die theologische Ausbildung von Papst Franziskus. Darin kritisierte Benedikt den „törichten“ Vergleich zwischen sich und seinem Nachfolger, wonach Franziskus bloß ein „praktisch veranlagter Mann ohne besondere theologische und philosophische Bildung sei“.

Allerdings machte der Vatikan in einem Foto von dem Brief, das die Pressestelle Anfang der Woche verschickte, eine entscheidende Passage unkenntlich: Nämlich dass der 90 Jahre alte Benedikt bekannte, er habe die Bücher gar nicht gelesen. Er habe aus körperlichen Gründen und wegen anderer Verpflichtungen die elf Bücher nicht gelesen und könne daher keine theologische Beurteilung von Franziskus abgeben, so Benedikt. Medien beschuldigten den Vatikan der „Manipulation“.

Eine Sprecherin des Vatikans erklärte am Donnerstag, man habe nichts verschwiegen. Denn bei der Präsentation des Briefes im Vatikan habe der Chef des Mediensekretariats, Dario Vigano, das Schreiben in voller Länge vorgelesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Illegale Wähler“: Trump liefert Verschwörungstheorie als Erklärung für Wahlniederlage bei Midterms
Perfide Methoden wirft US-Präsident Trump seinen politischen Gegnern vor. Dabei würde es sich um nichts anderes als Wahlbetrug handeln - Belege bleibt er jedoch …
„Illegale Wähler“: Trump liefert Verschwörungstheorie als Erklärung für Wahlniederlage bei Midterms
Erste CDU-Regionalkonferenz: Merz kritisiert Merkel - und Spahn greift ihn dafür an
Der Kampf um die Nachfolge von Angela Merkel tobt. In Lübeck stellen sich die drei möglichen Kandidaten Kramp-Karrenbauer, Spahn und Merz den Parteimitgliedern. Alle …
Erste CDU-Regionalkonferenz: Merz kritisiert Merkel - und Spahn greift ihn dafür an
Sondierungsgespräch von Grünen, SPD und FDP in Hessen
Ist in Hessen eine Ampelkoalition möglich? Ein erstes Sondierungsgespräch der Spitzenpolitiker von Grünen, SPD und FDP sollte dies ausloten und Vertrauen schaffen. …
Sondierungsgespräch von Grünen, SPD und FDP in Hessen
Hessen-Wahl: Stimmzettel unbeaufsichtigt  - Verfassungsjurist bezweifelt geordneten Ablauf der Wahl
Der Verfassungsjurist Joachim Wieland zweifelt am geordneten Ablauf der Landtagswahl in Hessen. Grund ist eine Anordnung der Stadt Frankfurt an die Wahlhelfer, die …
Hessen-Wahl: Stimmzettel unbeaufsichtigt  - Verfassungsjurist bezweifelt geordneten Ablauf der Wahl

Kommentare