Briefwahlunterlagen für die Landtagswahl am 14. März liegen im Stuttgarter Rathaus.
+
Briefwahlunterlagen für die Landtagswahl am 14. März liegen im Stuttgarter Rathaus.

Landtagswahl am 14. März 2021

Briefwahl in Baden-Württemberg: Wahlbrief nicht abgeschickt? Das können Sie heute noch tun, um zu wählen

  • Anna-Katharina Ahnefeld
    vonAnna-Katharina Ahnefeld
    schließen

Mit der Briefwahl sollte man eigentlich mehrere Tage vor der Wahl fertig sein. Wer die Unterlagen hat, kann sie aber sogar am Sonntag noch nutzen.

Update vom 13. März 2021: Sie haben die Briefwahl beantragt aber am Wochenende der Wahl sind die Unterlagen noch nicht abgeschickt? Dann haben Sie trotzdem noch die Möglichkeit an der Landtagswahl teilzunehmen. Machen Sie den Wahlbrief fertig, wie es in der Anleitung vorgesehen ist, und bringen Sie ihn selbst zur Gemeinde. Die Adresse des richtigen Briefkastens ist auf dem Umschlag aufgedruckt. Wenn Sie Ihren Brief bis zum Sonntag um 18 Uhr dort einwerfen, wird Ihre Briefwahl-Stimme noch gezählt.

Briefwahl in Baden-Württemberg: Letzte Frist - Wann muss der Wahlbrief da sein?

Update vom 12. März 2021: Die letzte Frist für einen Antrag auf Briefwahl endet vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg am 12. März um 18 Uhr. Falls Sie sich an diesem Tag noch kurzfristig für die Briefwahl entscheiden, werden Sie per Post nicht mehr rechtzeitig die Unterlagen beantragen können. Sie sollten persönlich beim Wahlamt erscheinen, wo Sie auch gleich den Stimmzettel ausfüllen und im verschlossenen Wahlbrief wieder abgeben können.

Wer den Antrag auf Briefwahl nicht mehr rechtzeitig stellen kann, hat immer die Möglichkeit, ganz regulär im Wahllokal an der Wahl teilzunehmen. Wo sie Ihren Wahlraum finden, erfahren Sie auf Ihrer Wahlbenachrichtigung.

Briefwahl in Baden-Württemberg: So stimmen Sie bei der Landtagswahl per Post ab

Erstmeldung vom 25. Februar 2021:

Stuttgart - Durch die Corona-Pandemie ist es möglich, dass Wähler:innen verstärkt auf die Briefwahl zurückgreifen. Am 14. März wird in Baden-Württemberg ein neuer Landtag gewählt. Seit 2012 stellt die Partei die Grünen den baden-württembergischen Ministerpräsidenten: Winfried Kretschmann. Der erste grüne Ministerpräsident der Bundesrepublik. Gegen ihn tritt unter anderem Susanne Eisenmann (CDU) an, baden-württembergische Kultusministerin, die während der Corona-Krise mit ihrer Forderung nach Kita- und Schulöffnungen nach vorne preschte.

Die Wahllokale in Baden-Württemberg haben am 14. März 2021 von acht bis 18 Uhr geöffnet. Doch in Corona-Zeiten erscheint vielen der Griff zu den Briefwahlunterlagen sinnvoll. Dazu gibt es einiges zu beachten. Spätestens am 21. Februar haben alle Stimmberechtigten ihre Wahlbenachrichtigung für die Landtagswahl in Baden-Württemberg erhalten. Wem die Unterlagen nicht vorliegen, der sollte sich umgehend an seine Gemeinde wenden.

Briefwahl in Baden-Württemberg: Das gilt es für die Landtagswahl 2021 zu beachten - Antrag auf Briefwahl

In der Wahlbenachrichtigung enthalten, die jedem Wählenden vor der Landtagswahl zugesendet wird, sind Informationen zur Briefwahl sowie das Antrags-Formular. Der Briefwahl-Antrag muss bis spätestens zwei Tage vor der Wahl, am Freitag, 12. März, 18 Uhr, eingegangen sein. Dann aber am besten persönlich im zuständigen Wahlamt. Ansonsten kann der Antrag nicht mehr rechtzeitig bearbeitet werden.

Um die Briefwahl für die Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg zu beantragen, sind folgende Schritte notwendig:

  • Das Antragsformular für die Briefwahl korrekt ausgefüllt an das zuständige Wahlamt senden.
  • Die Unterlagen können postalisch, per E-Mail oder per Fax an das Amt übertragen werden.
  • In manchen Gemeinden ist der Antrag auf Briefwahl ebenfalls über ein Online-Formular möglich.
  • Der Wahlschein zur Briefwahl kann auch persönlich vor Ort im Wahlamt beantragt werden. Eine telefonische Beantragung ist hingegen nicht möglich.
  • Es ist möglich, dass eine andere Person für Sie den Wahlschein beantragt. Dafür bedarf es einer schriftlichen Vollmacht.

Briefwahl-Unterlagen korrekt verwenden: Das hat es mit dem roten und blauen Umschlag auf sich

Die erfolgreich beantragten Briefwahl-Unterlagen enthalten einen roten (Wahlbrief-) und blauen (Stimmzettel-)Umschlag, einen Stimmzettel des Wahlkreises und einen Wahlschein. Wenn der Stimmzettel für die baden-württembergische Landtagswahl ausgefüllt ist, wird dieser in den blauen Umschlag gesteckt. Der blaue Umschlag und der unterschriebene Wahlschein kommen anschließend in den roten Umschlag.

Die ausgefüllten Briefwahl-Unterlagen für Baden-Württemberg müssen am Sonntag, 14. März, spätestens 18 Uhr, im zuständigen Wahlamt eingegangen sein. Ansonsten kann die Stimme nicht berücksichtigt werden. Es ist möglich, die Unterlagen selbst oder durch eine andere Person, in dem entsprechenden Briefkasten einzuwerfen. Die Adresse steht auf dem Umschlag.

So funktioniert die Briefwahl: Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg - Antrag rechtzeitig absenden

Der Antrag auf Briefwahl muss vollständig ausgefüllt werden, damit er bei der Auszählung berücksichtig wird. Folgende Angaben sind notwendig: Familienname, Vorname, Geburtsdatum, Adresse, wenn vorhanden in der Wahlbenachrichtigung: Die Nummer, mit der Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind.

Der Wahlschein für die baden-württembergischen Landtagswahlen 2021 wird mit den Briefwahlunterlagen zugesendet oder ausgegeben. In Ausnahmefällen, wie etwa einer plötzlichen Erkrankung, kann der Wahlschein noch am Wahltag bis 15 Uhr beantragt werden. Wer die Briefwahl-Unterlagen nicht rechtzeitig erhalten oder diese nicht abgeschickt hat, kann immer noch persönlich am Wahlsonntag im zuständigen Wahllokal wählen gehen. Dafür benötigt es den Personalausweis und den Wahlschein. (aka)

Am 14. März wählen die Bürger:innen Baden-Württembergs ein neues Parlament. Der Wahl-O-Mat für Baden-Württemberg hilft, wichtige Informationen zur Wahl zu sammeln.

Auch interessant

Kommentare