1. Startseite
  2. Politik

Briefwahl bei der Wahl in Niedersachsen: Regeln, Fristen, Antrag

Erstellt:

Von: Nico Scheck

Kommentare

Wer zieht in den Landtag in Niedersachsen ein? Heute wird gewählt. Wer nicht ins Wahllokal möchte, kann per Brief wählen und diesen vor Ort einwerfen.

Hannover - Noch regieren SPD und CDU in Niedersachsen. Ob das auch noch nach dem 9. Oktober 2022 so sein wird, bleibt abzuwarten. Denn dann steht die nächste Wahl in Niedersachsen an. Wahlberechtigte können dann mitentscheiden, wer als Nächstes in den niedersächsischen Landtag einzieht. Wieder SPD und CDU? Oder doch eine andere Partei?

Neben dem Gang zur Urne im Wahllokal bietet sich Wählern auch anno 2022 wieder die Möglichkeit der Briefwahl. Insbesondere in Zeiten von Corona eine lukrative Alternative. Dabei müssen Wahlberechtigte jedoch einige Dinge beachten.

Wahl in Niedersachsen: Wer die Briefwahl beantragen darf

Nur Wahlberechtigte dürfen für die Landtagswahl in Niedersachsen auch die Briefwahl beantragen. Als wahlberechtigt in Niedersachsen gilt, wer:

Wie wird die Briefwahl beantragt?

Wochen vor der Landtagswahl bekommen alle Wahlberechtigten eine Wahlbenachrichtigung per Post geschickt. Darin enthalten ist auch der Vordruck des Antrags für die Briefwahl. Dieser befindet sich auch der Rückseite der Wahlbenachrichtigung. Der Antrag muss ausgefüllt und dann an die angegebene Adresse zurückgesendet werden. Dabei entfallen Portokosten.

Weitere Möglichkeiten der Antragstellung zur Briefwahl sind:

Zudem bieten einige Gemeinden mittlerweile ein Online-Formular auf ihrer Internetseite an.

Wie funktioniert die Briefwahl?

Wer die Briefwahl beantragt hat, erhält im Anschluss folgende Unterlagen:

Wahlberechtigte können insgesamt zwei Kreuze vergeben. Mit der Erststimme wird die Person, mit der Zweitstimme die Partei gewählt. Beide Stimmen können unabhängig voneinander vergeben werden. Im Anschluss kommt der Stimmzettel in den Stimmzettelumschlag (blauer Umschlag). Der blaue Umschlag wird zugeklebt und zusammen mit dem unterschriebenen Wahlschein in den Wahlbriefumschlag (roter Umschlag) gepackt. Zukleben, Verschicken, fertig. Die Adresse steht schon auf dem Umschlag. Und: Portokosten fallen innerhalb Deutschlands keine an.

Welche Fristen gilt es bei der Briefwahl zu beachten?

Wer sich bei der Wahl in Niedersachsen für die Briefwahl entscheidet, muss einige Fristen einhalten. So sollte man die Unterlagen spätestens drei Werktage vor dem 9. Oktober 2022 abschicken. Denn: Liegt der Wahlbrief am Wahlsonntag nicht bis um 18 Uhr zur Auszählung vor, wird er nicht berücksichtigt.

Wahl-O-Mat

Wer noch unentschlossen ist, kann auch den Wahl-O-Mat zur Wahl in Niedersachsen nutzen.

Kann man die Briefwahlunterlagen am Wahltag abgeben?

Sie haben vergessen, die Briefwahlunterlagen rechtzeitig abzuschicken? Unter bestimmten Bedingungen ist es Wählern in diesem Fall ausnahmsweise möglich, ihre Stimme bis 18 Uhr direkt in einem beliebigen Wahllokal des eigenen Wahlkreises abzugeben.

Dazu muss man sich ausweisen können, sowie Wahlschein und den in den Briefwahlunterlagen übersandten Stimmzettel mitbringen. Der Stimmzettel kann nicht vor Ort ausgegeben werden, wenn auf dem Wahlschein vermerkt wurde, dass man sich für die Briefwahl entschieden hat. Zudem ist es in vielen Landkreisen möglich, seine Briefwahlunterlagen bis 18 Uhr persönlich bei der jeweils zuständigen Wahlleitung abzugeben.

Kann man bei der Wahl in Niedersachsen aus dem Ausland per Brief wählen?

Für alle Wahlberechtigten, die zum Wahltermin im Ausland befinden, besteht ebenfalls die Möglichkeit zur Briefwahl. Dabei gilt aber einmal mehr: Lieber früher als später abschicken. Zudem muss das Porto aus dem Ausland vom Antragsteller übernommen werden. (nc)

Auch interessant

Kommentare