+
Deutschland hat nun den Vorsitz im UN-Sicherheitsrat.

Präsidentschaft

Briten feiern Deutschland für Neuerung im UN-Sicherheitsrat: „Deutsche Effizienz hilft“

Deutschland hat zum Beginn seiner Präsidentschaft im UN-Sicherheitsrat mit mehreren Neuerungen überrascht. Vor allem die Briten scheinen sehr angetan zu sein.

New York - Vorhänge auf, Eieruhr läuft: Mit zahlreichen Veränderungen hat Deutschland zum Auftakt seiner Präsidentschaft im UN-Sicherheitsrat für Aufsehen gesorgt. UN-Botschafter Christoph Heusgen brachte beispielsweise eine große Sanduhr mit in den Rat, die er vor sich auf den Tisch stellte. „Die Eieruhr läuft 5 Minuten und 30 Sekunden und soll dabei helfen, dass jeder, der gerade spricht, die Zeit im Blick behalten kann“, hieß es von der deutschen UN-Vertretung in New York.

Eigentlich sollen Redebeiträge in dem Gremium nicht länger als fünf Minuten dauern, das wird aber ständig überzogen, was die Debatten zeitlich ausufern lässt. Von den Ratskollegen kam Zustimmung. „Deutsche Effizienz hilft den Rednern, im Sicherheitsrat auf den Punkt zu kommen“, kommentierte die britische UN-Vertretung per Kurznachrichtendienst Twitter.

Heusgen will mehr freie Reden bei der UN

Zuvor hatte Heusgen bereits für Schlagzeilen gesorgt. Er warb für freies Sprechen im Sicherheitsrat - und legte selbst gleich vor. Gängige Praxis ist das Ablesen von vorbereiteten Reden, was die Diskussionen monoton, ermüdend und wenig interaktiv werden lässt.

Außerdem ließ Heusgen die dicken dunklen Vorhänge im Sicherheitsrat aufziehen, was den Blick auf den East River dahinter freilegte. Damit wollte er symbolisch für mehr Transparenz in dem Gremium werben.

Deutschland sitzt derzeit für zwei Jahre als nichtständiges Mitglied in dem mächtigsten UN-Gremium, das insgesamt 15 Mitglieder hat. Die Präsidentschaft rotiert monatlich, Deutschland ist noch bis Ende April dran.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hanau: Seehofer spricht von „Blutspur des Rechtsextremismus“ und kündigt Maßnahmen an
In Hanau (Hessen) ist es am Mittwochabend zu einer Bluttat gekommen. Elf Menschen sind tot. Zahlreiche Politiker nehmen Stellung - auch Innenminister Horst Seehofer …
Hanau: Seehofer spricht von „Blutspur des Rechtsextremismus“ und kündigt Maßnahmen an
Debatte über politische Konsequenzen nach Anschlag von Hanau
Nach dem Anschlag von Hanau wird über die politischen Konsequenzen diskutiert. Es geht um eine mögliche Verschärfung des Waffenrechts, mehr Befugnisse für den …
Debatte über politische Konsequenzen nach Anschlag von Hanau
Kurz vor Hamburg-Wahl: Greta kommt - und verlangt nach Panikraum
Wird dieser Promi-Besuch den Grünen bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg nützen? Greta Thunberg will die Hansestadt besuchen - und hat einen ungewöhnlichen Wunsch.
Kurz vor Hamburg-Wahl: Greta kommt - und verlangt nach Panikraum
Rechter Terror in Deutschland: Eine erschreckende Chronologie - und neue Warnungen
Einmal mehr scheint rechtsextremer Terror in Deutschland für Blutvergießen gesorgt zu haben. Doch das Phänomen ist nicht neu - und es könnte die Ermittler vor neue …
Rechter Terror in Deutschland: Eine erschreckende Chronologie - und neue Warnungen

Kommentare