+
Theresa May in Odd Down während eines Wahlkampfauftritts. Foto: Steve Parsons

Umfrage

Britische Premierministerin May könnte Mehrheit einbüßen

In einer Woche gehen die Briten wählen. Danach starten die Brexit-Verhandlungen. Ob Theresa May sie führen wird, ist offen.

London (dpa) - Bei der Parlamentswahl in Großbritannien könnten die regierenden Tories einer Umfrage zufolge ihre Mehrheit im Unterhaus verlieren.

Die Partei von Premierministerin Theresa May könnte bei der Wahl am 8. Juni 20 ihrer 330 Sitze einbüßen, wie aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov für die britische "Times" hervorgeht. Für eine Mehrheit im Unterhaus wären 326 Sitze nötig.

In anderen Umfragen liegen die Tories weiter klar in Führung. Nach der letzten Erhebung von ICM kommen die Konservativen auf 45 Prozent und liegen damit zwölf Punkte vor Labour mit 33 Prozent. Mays Partei käme damit auf eine Mehrheit von 76 Sitzen.

YouGov befragte laut Bericht 50.000 Bürger in den einzelnen Wahlkreisen. Das Modell der Meinungsforscher habe allerdings eine hohe Fehlertoleranz, hieß es.

Laut YouGov-Umfrage könnte die Labour-Partei von Mays Konkurrenten Jeremy Corbyn 28 Sitze hinzugewinnen und käme damit auf insgesamt 257 Mandate.

Zuletzt waren Mays Konservative im Wahlkampf vor allem wegen geplanter Einschnitte ins Sozialsystem und bei der Pflege kritisiert worden.

YouGov-Schätzung in der "Times"

ICM-Umfrage

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Marburger Bund: Datenschutz bei elektronischer Patientenakte
Daten über die eigenen Blutwerte, Krankheiten und Medikamente auf Handy oder Tablet? Darauf können sich Deutschlands Patienten bereits heute einstellen. Ärzte sind ein …
Marburger Bund: Datenschutz bei elektronischer Patientenakte
Rüstungsexporte mit Türkei und Saudi-Arabien fast gestoppt
Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien und in die Türkei sind besonders umstritten. Trotzdem gehörten beide Länder lange Zeit zu den besten Kunden der deutschen …
Rüstungsexporte mit Türkei und Saudi-Arabien fast gestoppt
Trump warnt Irans Präsident: "Bedrohen Sie niemals wieder die USA"
US-Präsident Donald Trump hat den Iran mit drastischen Worten verwarnt: Dem Präsidenten des Irans riet der US-Präsident bei Twitter: „Passen Sie auf“.
Trump warnt Irans Präsident: "Bedrohen Sie niemals wieder die USA"
G20 warnen vor wirtschaftlichen Risiken des Handelskonflikts - Scholz sieht auch Chance
Angesichts des Handelskonflikts zwischen den USA, China und der EU haben die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer vor Gefahren für die Weltwirtschaft gewarnt. Olaf …
G20 warnen vor wirtschaftlichen Risiken des Handelskonflikts - Scholz sieht auch Chance

Kommentare