+
Ein Messer liegt an der Stelle, wo in Brüssel zwei Polizisten angegriffen wurden.

Messer-Attacke auf zwei Polizisten

Bruder von Terrorverdächtigem in Belgien festgenommen

Brüssel - Nach einem mutmaßlich terroristisch motivierten Messerangriff auf zwei Polizisten hat die belgische Polizei eine zweite Person festgenommen.

Der Bruder des Tatverdächtigen sei ebenfalls in Gewahrsam genommen worden, teilte die belgische Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Aboubaker D. sei 1970 geboren und wie sein Hicham Belgier. Ein auf Terrorismus spezialisierter Untersuchungsrichter soll nun entscheiden, ob er in Haft bleibt.

Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hatte am Mittwochmorgen in Brüssel zwei Polzisten attackiert. Eines der beiden Opfer wurde am Hals verletzt, das andere im Bauchbereich, wie die Nachrichtenagentur Belga berichtete.

Gegen den 43-jährige Hicham D. liegt inzwischen ein Haftbefehl vor. Ihm werden Mordversuch in einem terroristischen Zusammenhang und Teilnahme an den Aktivitäten einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen.

Wirbel um Kommunikationspanne

Der belgische Innenminister Jan Jambon informierte am Donnerstag das Parlament, dass die Geheimdienste am 19. September als geheim eingestufte Informationen über Hicham D. ausgetauscht hätten. Nach Angaben des Bürgermeisters von Schaerbeek, Bernard Clerfayt, erreichten diese Informationen allerdings nicht die örtliche Polizei. Jambon hob hervor, er habe eine Erklärung dafür verlangt, dass es anscheinend eine Kommunikationspanne gegeben habe.

In Belgien herrscht erhöhte Wachsamkeit, seit bei islamistischen Anschlägen am Brüsseler Flughafen und in einem U-Bahnhof im EU-Viertel im März 32 Menschen getötet und mehr als 300 weitere verletzt worden waren. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) bekannte sich zu den Anschlägen.

Anfang August hatte ein Mann vor einer Polizeiwache im südbelgischen Charleroi zwei Polizistinnen mit einer Machete angegriffen. Der Mann rief dabei "Allahu Akbar" ("Gott ist groß"), bevor ein Polizist ihn niederschoss. Der Angreifer erlag später seinen Verletzungen. Anfang September griff ein Mann zwei Polizisten im Brüsseler Stadtteil Molenbeek mit einem Messer an, die Beamten blieben aber unverletzt.

dpa/afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Süperdogan“ - oder „Todesstoß für liberale Demokratie“: Tiefe Risse nach Türkei-Wahl
Recep Tayyip Erdogan bleibt Präsident. In der Türkei veranlasst das viele Medien zu wahren Jubelstürmen. Im Ausland befürchten viele Kommentatoren nun schlimmes für die …
„Süperdogan“ - oder „Todesstoß für liberale Demokratie“: Tiefe Risse nach Türkei-Wahl
Giffey spricht sich für Burkinis im Schwimmunterricht aus
Vor zwei Wochen war bekannt geworden, dass ein Gymnasium in Herne in Nordrhein-Westfalen Leih-Burkinis angeschafft hatte. Das hatte viel Kritik ausgelöst.
Giffey spricht sich für Burkinis im Schwimmunterricht aus
Bundestagsabgeordnete gehen an Bord der "Lifeline"
Rom (dpa) - Abgeordnete von Grünen und Linken sind nach Angaben ihrer Bundestagsfraktionen an Bord des im Mittelmeer blockierten deutschen Rettungsschiffs "Lifeline" …
Bundestagsabgeordnete gehen an Bord der "Lifeline"
So beurteilen bayerische Wähler das rabiate Vorgehen von Söder und Seehofer im Asyl-Streit 
Eine neue Umfrage enthüllt, wie bayerische Wähler das rabiate Vorgehen von Markus Söder und Horst Seehofer in der Flüchtlingspolitik beurteilen. Das Ergebnis …
So beurteilen bayerische Wähler das rabiate Vorgehen von Söder und Seehofer im Asyl-Streit 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.