+
In der Nähe eines Einkaufszentrums in Hannover war der Molotow-Cocktail von Saleh S. aufgeschlagen. Nun musste er sich vor Gericht verantworten.

Gericht fällt Urteil

Bruder von IS-Unterstützerin Safia S. wegen versuchten Mordanschlags verurteilt

Wegen eines versuchten Mordanschlags mit Molotowcocktails ist der 18-jährige Bruder der verurteilten IS-Unterstützerin Safia S. am Donnerstag zu acht Jahren Haft Jugendhaft verurteilt worden.

Hannover – Die Richter am Landgericht Hannover sahen es nach Angaben eines Sprechers als erwiesen an, dass Saleh S. im Februar 2016 zwei Brandsätze vom Dach eines Einkaufszentrums der niedersächsischen Landeshauptstadt geworfen hatte. Verletzt wurde dabei niemand. 

Seinem eigenen Geständnis vor Gericht zufolge handelte S. demnach aus islamistischen Motiven. Es habe sich aber nicht um einen von Hintermännern gesteuerten Anschlagsversuch gehandelt, betonte der Gerichtssprecher. S. habe dabei "aus sich selbst heraus" gehandelt. Die Haftstrafe wegen versuchten Mordes in sieben Fällen soll er in einer sozialtherapeutischen Einrichtung verbüßen, vor dem Prozess befand er sich auf richterliche Anordnung in einer psychiatrischen Klinik. Vor Gericht stufte ihn ein Gutachter als voll schuldfähig ein. 

Urteil kann noch angefochten werden

In ihrem Urteil legten die Richter der zuständigen Jugendkammer zudem fest, dass später Sicherungsverwahrung gegen ihn angeordnet werden kann. Nach Ende der Haftzeit könnte demnach geprüft werden, ob S. weiterhin als gefährlich gilt und nicht entlassen werden kann. Das Gericht folgte insgesamt der Forderung der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte eine geringere Strafe gefordert. Das Urteil gegen S. ist nicht rechtskräftig, es kann noch angefochten werden. 

Bei dem Anschlagsversuch im Februar vorigen Jahres war niemand verletzt worden. S. hatte seine Molotowcocktails nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft mit einem ungeeignetem Kraftstoff befüllt. Sie zündeten daher nicht, als er sie vom Dach in Richtung mehrerer Passanten schleuderte. Der gesamte Prozess fand wegen des Alters des Angeklagten unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Schwester des Verurteilten, Safia S., war im Januar wegen eines Messerangriffs auf einen Bundespolizisten im Hauptbahnhof von Hannover zu sechs Jahren Jugendhaft verurteilt worden. Nach Feststellung des für ihren Fall zuständigen Oberlandesgerichts in Celle hatte das Mädchen damit die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) unterstützen wollen.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Terroranschlag in Barcelona: Angeblich drei deutsche Todesopfer
Der mutmaßliche Haupttäter von Barcelona ist laut einem spanischen Medienbericht tot. Der 17-jährige Moussa Oukabi soll der Fahrer des Lieferwagens sein, der in eine …
Terroranschlag in Barcelona: Angeblich drei deutsche Todesopfer
Terror in Barcelona: Was wir am Samstag sicher wissen - und was nicht
Der Terroranschlag von Barcelona stellt sich wohl als Werk einer organisierten Gruppe heraus. Die Ermittler ordneten der mutmaßlichen Terrorzelle drei Vorfälle zu.
Terror in Barcelona: Was wir am Samstag sicher wissen - und was nicht
Nach Präsidentenwahl in Kenia: Opposition legt Einspruch ein
Kenias Opposition will das Wahlergebnis von vor rund einer Woche nicht anerkennen. Die Computer seien manipuliert worden, lautet einer der Vorwürfe. 
Nach Präsidentenwahl in Kenia: Opposition legt Einspruch ein
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Nach dem Terroranschlag von Barcelona marschierten Mitglieder der Identitären Bewegung in der Stadt auf. Passanten stellten sich den Rechten entgegen.
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen

Kommentare