+
Michael Brückner

Nach Sex-Affäre mit Jugendlicher

Brückner bleibt CSU-Mitglied - vorerst kein Ausschluss geplant

Nürnberg - Durch die freiwillige Abgabe seiner Ämter sei alles geschehen, was zu tun sei, sagte ein CSU-Sprecher am Donnerstag.

Der zurückgetretene CSU-Landtagsabgeordnete Michael Brückner muss wegen seiner Sex-Affäre und der daraus resultierenden staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen zunächst keinen Parteiausschluss fürchten. Durch die freiwillige Abgabe seiner Ämter sei alles geschehen, was zu tun sei, sagte CSU-Sprecher Jürgen Fischer am Donnerstag. „Nach Abschluss des Ermittlungsverfahrens werden wir die Dinge neu bewerten.“

Brückner hatte am Dienstag den Rücktritt von seinen Ämtern in der Partei und beim Bayerischen Bauernverband erklärt. Kurze Zeit später wurde bekannt, dass die Staatsanwaltschaft wegen sexuellen Missbrauchs einer Jugendlichen gegen den 51-Jährigen aus Nürnberg ermittelt. Brückner selbst räumte daraufhin über seine Anwältin ein, gegen Geld Sex mit einer 16-Jährigen gehabt zu haben.

Der gelernte Gärtner war Präsidiumsmitglied im Bayerischen Bauernverband und 2000 in die Partei eingetreten. Seit 2011 war Brückner Kreisvorsitzender der CSU Nürnberg-Nord und seit 2013 Mitglied des Landtags.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Spitzenkandidaten der Grünen: Zwei Realpolitiker auf Stimmenfang
Berlin - Cem Özdemir und Katrin Göring-Eckardt, diese zwei sollen Die Grünen in der Bundestagswahl 2017 zu guten Ergebnissen führen. Wer die beiden sind, erfahren Sie …
Die Spitzenkandidaten der Grünen: Zwei Realpolitiker auf Stimmenfang
Mindestens 26 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul
In der afghanischen Hauptstadt Kabul detoniert am frühen Montagmorgen eine Autobombe in der Nähe des Hauses des stellvertretenden Regierungsgeschäftsführers. Mindestens …
Mindestens 26 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul
Medien: VW-Konzern unterstützte Militärdiktatur in Brasilien
Wolfsburg/São Paulo (dpa) - Deutsche Medien haben nach eigenen Angaben Belege dafür gefunden, dass Volkswagen sich in der Zeit der brasilianischen Militärdiktatur aktiv …
Medien: VW-Konzern unterstützte Militärdiktatur in Brasilien
Trump-Schwiegersohn Kushner traf sich vier Mal mit Russen
In der Russland-Affäre um US-Präsident Donald Trump hat dessen Schwiegersohn Jared Kushner vier Treffen mit russischen Vertretern eingeräumt.
Trump-Schwiegersohn Kushner traf sich vier Mal mit Russen

Kommentare