+
Michael Brückner.

Nach Sex-Skandal

Brückner-Nachfolge: CSU schickt Frau ins Rennen

Nürnberg - Nur wenige Tage nach dem skandalträchtigen Abgang des fränkischen Landtagsabgeordneten Michael Brückner hat die CSU dessen Nachfolge geregelt.

Der Bezirksverband Nürnberg-Fürth-Schwabach habe sich in einer Sondersitzung am Samstag darauf geeinigt, eine Frau als Spitzenkandidatin für den Wahlkreis Nord in die Landtagswahlen 2018 zu schicken, sagte Bezirksverbands-Chef und Finanzminister Markus Söder (CSU) am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

In den kommenden zwei bis drei Wochen werde die Entscheidung zwischen der bisherigen Nürnberger Stadträtin Kerstin Böhm und der Vorsitzenden der Frauen-Union in Nürnberg-Nord, Barbara Regitz, fallen. Söder bestätigte damit Medienberichte.

„Es ist wichtig, schnell zu handeln, um einen Schlussstrich ziehen zu können und den Blick nach vorne zu richten“, betonte Söder. Den Vorsitz des Kreisverbandes Nürnberg-Nord soll Hartmut Sprung übernehmen.

Der Landtagsabgeordnete und Bauernfunktionär Brückner hatte wegen einer Sex-Affäre alle seine Ämter aufgegeben. Gegen den 51-Jährigen ermittelt die Staatsanwaltschaft seit Anfang vergangener Woche wegen sexuellen Missbrauchs einer Jugendlichen. Brückner hatte eingeräumt, eine 16-Jährige für Sex bezahlt zu haben. Brückner war Präsidiumsmitglied im Bayerischen Bauernverband. Seit 2011 war Brückner Kreisvorsitzender der CSU Nürnberg-Nord und seit 2013 Mitglied des Landtags.

Politiker - Sex mit Teenager! Schon wieder!

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familienverbände schreiben Brief gegen Ankerzentren
Berlin (dpa) - Mehr als 20 Familien- und Flüchtlingsverbände haben sich mit einem offenen Brief gegen die Pläne für sogenannte Ankerzentren gewandt. Sie halten die …
Familienverbände schreiben Brief gegen Ankerzentren
89 Rechtsextreme seit 2011 in der Bundeswehr entdeckt
Berlin (dpa) - In der Bundeswehr sind in den vergangenen Jahren einem Medienbericht zufolge 89 Rechtsextremisten und 24 Islamisten entdeckt worden. Dies berichteten die …
89 Rechtsextreme seit 2011 in der Bundeswehr entdeckt
Trump: Gipfel mit Kim nun doch am 12. Juni möglich
Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hält einen Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un am 12. Juni in Singapur weiterhin für möglich.
Trump: Gipfel mit Kim nun doch am 12. Juni möglich
Prognose: Iren sagen Ja zur Lockerung des Abtreibungsverbots
Bislang galt im katholisch geprägten Irland eines der strengsten Abtreibungsverbote in der EU. Nun sieht es so aus, als wäre der Weg frei für eine teilweise …
Prognose: Iren sagen Ja zur Lockerung des Abtreibungsverbots

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.