Wegen öffentlichen Interesses

EU-Kommission will Whistleblower besser schützen

Die EU-Kommission will einem Bericht zufolge am Mittwoch einen Gesetzesvorschlag vorstellen, mit dem Whistleblower EU-weit besser geschützt werden sollen.

Brüssel - Die Informanten würden dabei helfen, "Bedrohungen oder Schäden für das öffentliche Interesse aufzudecken", heißt es in dem Entwurf, aus dem die "Süddeutschen Zeitung" (Dienstagsausgabe) zitierte. Viele Hinweisgeber würden demnach "oft davon abgehalten, aus Angst vor Vergeltung ihre Bedenken zu äußern".

Das Europaparlament hatte bei einer Abstimmung im Oktober einen wirksamen EU-weiten Schutz von Informanten gefordert, die im Interesse der Allgemeinheit auf Missstände hinweisen. Ziel müsse ein einheitliche Rechtsrahmen für den Schutz und die Unterstützung von Hinweisgebern sein.

Im Entwurf der Kommission umfasst der Begriff "Hinweisgeber" laut "SZ"-Bericht nicht nur Angestellte der Privatwirtschaft und des öffentlichen Diensts, sondern auch unbezahlte Praktikanten und ehrenamtlich Tätige. Die EU-Staaten sollten sicherstellen, dass in Unternehmen "interne Kanäle und Verfahren für die Berichterstattung und Weiterverfolgung von Berichten" eingerichtet werden.

Der finanzpolitische Sprecher der Grünen im EU-Parlament, Sven Giegold, sieht in dem Vorschlag der Kommission "einen Durchbruch für den Schutz von Whistleblowern in Europa". Es bedürfe allerdings noch einiger Verbesserungen, um sicherzustellen, dass die Informanten im öffentlichen Interesse unter allen Umständen wirklich geschützt seien, sagte er der Zeitung.

Lesen Sie auch:

Whistleblower behauptet: Facebook und andere Apps lauschen bei Usern mit.

afp

Rubriklistenbild: © dpa / Patrick Seeger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Weltmeister im Steuervermeiden“ - Nahles protestiert in Berlin gegen reichsten Mann der Welt
SPD-Vorsitzende Andrea Nahles (SPD) fand am Dienstag deutliche Worte für ihren Unmut darüber, dass Axel Springer Amazon-Chef Bezos einen Preis verleihen wird. 
„Weltmeister im Steuervermeiden“ - Nahles protestiert in Berlin gegen reichsten Mann der Welt
Gipfeltreffen in Südkorea: Darum bekommt Kim Jong Un Rösti serviert
Das Gipfeltreffen der Staatschefs von Nord- und Südkorea am Freitag soll mit einem festlichen Bankett ausklingen. Die Speisen, die dann aufgetischt werden, sind …
Gipfeltreffen in Südkorea: Darum bekommt Kim Jong Un Rösti serviert
Abtreibungs-Werbeverbot: SPD-Drohung sorgt für Ärger
Was ist sachliche Information? Was ist unzulässige Werbung? Bei Schwangerschaftsabbrüchen ist das eine heikle Frage - die nun die Koalition belastet. Würde sich die SPD …
Abtreibungs-Werbeverbot: SPD-Drohung sorgt für Ärger
Maas erwartet keinen neuen Wahlkampfstreit mit der Türkei
Ein weiterer türkischer Wahlkampf steht bevor. Bedeutet das wieder Ärger für die deutsch-türkischen Beziehungen? Das bleibt auch nach einem ersten Kennenlerntreffen der …
Maas erwartet keinen neuen Wahlkampfstreit mit der Türkei

Kommentare