+
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) präsentiert den neuen Bundesverkehrswegeplan 2030.

Ab Montag

Bundesverkehrswegeplan: Bürgerbeteiligung startet

Berlin - Die bundesweit wichtigsten Bauprojekte bei Straßen, Bahnstrecken und Wasserwegen bis zum Jahr 2030 stehen von diesem Montag an für die Bürger zur Diskussion.

„Erstmals wird bei der Erstellung eines Bundesverkehrswegeplans die Öffentlichkeit beteiligt“, sagte Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). Sechs Wochen lang, bis zum 2. Mai, können auch Initiativen, Firmen und Verbände Hinweise einbringen - über ein Internetportal oder per Post. Die Stellungnahmen sollen geprüft werden, bevor der Plan im Sommer vom Kabinett beschlossen wird.

In die bayerischen Verkehrswege will der Bund mittelfristig mehrere Milliarden Euro investieren. Mehrere Autobahnen, eine Fahrrinnenvertiefung des Mains bis Aschaffenburg und der Ausbau der Bahn-Schnellfahrstrecke Fulda-Würzburg stehen als vordringlicher Bedarf im neuen Bundesverkehrswegeplan, der vergangene Woche vorgelegt wurde. Enthalten sind auch der Ausbau der Franken-Sachsen-Magistrale - der Bahnstrecke zwischen Nürnberg und Dresden - sowie der sechsspurige Ausbau der A8 vom Inntal bis Traunstein. Außerdem gehören mehrere Ortsumgehungen im Verlauf von Bundesstraßen dazu.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsch-Amerikanisches Verhältnis: Mut zum Miteinander
Deutschland und die USA stehen zusammen: Das haben die Verteidigungsminister beider Länder gestern in Garmisch-Partenkirchen deutlich gemacht. Das ist ein starkes …
Deutsch-Amerikanisches Verhältnis: Mut zum Miteinander
Gabriel will Erdogan-Auftritt verhindern
Sigmar Gabriel bestätigt eine Auftrittsanfrage des türkischen Präsidenten Erdogan. Er halte diese für „keine gute Idee“, sagt Gabriel - und bringt ein …
Gabriel will Erdogan-Auftritt verhindern
Trump sammelt schon Spenden für den nächsten Wahlkampf
Donald Trump lässt nichts anbrennen: 1.200 Tage vor der nächsten Wahl sammelt der US-Präsident schon Großspenden ein. Und das auf besonders ausgefuchste Weise...
Trump sammelt schon Spenden für den nächsten Wahlkampf
Erdogan will in Deutschland auftreten
Spekulationen hatte es bereits gegeben. Nun bestätigt Außenminister Gabriel eine Auftrittsanfrage des türkischen Präsidenten Erdogan. Er halte dies für "keine gute Idee".
Erdogan will in Deutschland auftreten

Kommentare