+
Bürgerrechtler Jesse Jackson (Archivbild von 2005).

76-Jähriger will sich nicht stoppen lassen

US-Bürgerrechtler Jesse Jackson leidet an Parkinson

Bürgerrechtler Jesse Jackson hat Parkinson. Der 76-Jährige machte seine Erkrankung am Freitag selbst bekannt, will sich von ihr aber nicht ausbremsen lassen.

Washington - Der amerikanische Bürgerrechtler Jesse Jackson (76) leidet an Parkinson. Das teilte der zweifache ehemalige demokratische Präsidentschaftsbewerber am Freitag selber mit. Demnach kämpft er bereits seit drei Jahren mit gesundheitlichen Problemen, schob aber einen Arztbesuch auf, um seine Arbeit nicht unterbrechen zu müssen. Jetzt sei nach einer Serie von Tests Parkinson festgestellt worden, woran auch sein Vater gelitten habe.

Parkinson ist eine unheilbare neurologische Erkrankung, die Zittern, Steifheit, Gleichgewichtsprobleme und Schwierigkeiten beim Gehen sowie und der Koordinierung von Bewegungen verursachen kann. „Die Erkenntnis der Auswirkungen der Krankheit auf mich war schmerzhaft“, gestand Reverend Jackson, der früher mit Martin Luther King für die Bürgerrechte marschiert und Träger der Freiheitsmedaille ist, der höchsten Auszeichnung für Zivilisten in den USA. Die Krankheit werde ihn aber nicht stoppen. Die Diagnose sei jedoch ein Signal, „dass ich Veränderungen in meinem Lebensstil vornehmen und mich Heilgymnastik widmen muss, in der Hoffnung, das Voranschreiten der Krankheit zu verlangsamen“, schrieb Jackson weiter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Brexit-Chaos: Fünf Minister sollen May erpressen
Die britische Premierministerin setzt sich mit ihren Brexit-Plänen im eigenen Kabinett durch. Doch nicht nur im Parlament steht Theresa May noch ein schwerer Kampf …
Neues Brexit-Chaos: Fünf Minister sollen May erpressen
Ministerium will Geflüchtete mit Plakaten zur Rückkehr bewegen - und erntet Empörung
Es gibt sie unter anderem auf Russisch und Arabisch: Auf Plakaten verspricht das Innenministerium Flüchtlingen einen Bonus - wenn sie bis Ende des Jahres ausreisen. Das …
Ministerium will Geflüchtete mit Plakaten zur Rückkehr bewegen - und erntet Empörung
Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich
Blockierte Straßen, Kreisverkehre und Mautstellen: In Frankreich demonstrieren Zehntausende gegen geplante Steuererhöhungen auf Diesel und Benzin. Bereits zu Beginn des …
Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich
Chemnitz: Merkel fügt dem „Wir schaffen das“ noch etwas wichtiges hinzu - Festnahmen bei Demo
Es ist ein später Besuch in Chemnitz: Fast drei Monate nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes und den Aufmärschen rechter Gruppen reiste Bundeskanzlerin Angela …
Chemnitz: Merkel fügt dem „Wir schaffen das“ noch etwas wichtiges hinzu - Festnahmen bei Demo

Kommentare