+
Die Bürgerschaftswahl 2020 in Hamburg findet am 23. Februar statt.

Neue Zahlen

Bürgerschaftswahl 2020 in Hamburg: Erstaunliche Umfrage für SPD - FDP taumelt Debakel entgegen

  • schließen
  • Franziska Florian
    Franziska Florian
    schließen
  • Robert Märländer
    Robert Märländer
    schließen

Die Bürgerschaftswahl in Hamburg steht an. Die letzten Umfragen liefern erstaunliche Zahlen für die SPD - zwei anderen Parteien droht wohl eine Blamage.

  • Am 23. Februar findet die Bürgerschaftswahl in Hamburg statt. 
  • Bisher sind die SPD und die Grünen in den Umfragen und Prognosen fast gleichauf. 
  • Alle Informationen dazu finden sie hier in den laufend aktualisierten Umfragewerten. 

Hamburg - Am 23. Februar findet die Bürgerschaftswahl 2020 in Hamburg statt. Die Wahlberechtigten entscheiden über das Landesparlament im Stadtstaat. SPD und die Grünen könnten die großen Wahlsieger werden. Das zeigen die Wahlumfragen in den Wochen vor der Wahl. 

Bürgerschaftswahl 2020 in Hamburg: SPD und Grüne in Umfragen vorne

Gut eine Woche vor dem Urnengang sehen zwei Erhebungen unabhängig voneinander die SPD weit in Front: Mit nunmehr 37 beziehungsweise 38 Prozent nähern sich die Sozialdemokraten in Umfragen von Infratest dimap (ARD) und der Forschungsgruppe Wahlen (ZDF) sogar wieder von Ferne ihrem Ergebnis aus dem Jahr 2015. Die Grünen liegen mit 23 bis 25 Prozent auf einem stabilen zweiten Platz. Für eine rot-grüne Koalition dürfte es diesen Zahlen zufolge locker reichen.

Prekär ist die Lage hingegen für die FDP. Kurz nach der Ministerpräsidenten-Wahl von Thüringen taumeln die Liberalen mit 5 (ARD) respektive 4,5 Prozent (ZDF) offenbar dem Sturz unter die Fünfprozentmarke entgegen. Linke und AfD nehmen hingegen den Umfragen zufolge Kurs auf den Wiedereinzug in die Bürgerschaft. Die CDU dürfte mit ihren 13 bis 14 Prozent wenig zufrieden sein - allerdings kommt die Partei auch von ohnehin schwachen 15,9 Prozent bei der Bürgerschaftswahl 2015.

In einer Umfrage von Infratest dimap aus dem Januar 2020 lagen die SPD und die Grünen noch mit circa 29 Prozent gleichauf. Als drittstärkste Kraft wurde damals die CDU mit rund 15 Prozent geführt. An vierter Stelle kam die Linke mit gut acht Prozent. AfD und der FDP gelang in der Umfrage der Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde. 

Prognosen für die Bürgerschaftswahl 2020 in Hamburg geben SPD einen Vorsprung

Das Ergebnis von Anfang Februar entspricht eher dem langfristigen Trend in den Wahlprognosen. Zumeist wurden die Grünen ein paar Prozentpunkte hinter der SPD geführt. Die CDU schwankte in den Prognosen zwischen 13 und 17 Prozent. Eine Landesregierung ohne Beteiligung von SPD oder Grünen ist ausgeschlossen, solange sich die Wählergunst nicht deutlich verschiebt.

So oder so: Die SPD hat den Demoskopen zufolge die besten Chancen, den Ersten Bürgermeister von Hamburg zu stellen. Peter Tschentscher tritt an, sein Amt zu verteidigen. Sollte den Grünen die Überraschung gelingen, könnte Katharina Fegebank zukünftig eine Koalition in der Hansestadt führen. Andere Kandidaten bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg werden wohl kaum nach dem Amt greifen können.

Letzte Umfragen zur Bürgerschaftswahl in Hamburg 2020 (alle Angaben in Prozent)

Institut

Datum

SPD

CDU

Grüne

Linke

FDP

AfD

Forschungsgruppe Wahlen (ZDF)

14.02.2020

37

13

25

8

4,5

7

Infratest dimap (NDR)

13.02.2020

38

14

23

8

5

6

Trend Research Hamburg (Radio Hamburg)

10.02.2020

33

14

24

10

7

7

Infratest dimap (NDR)

06.02.2020

34

14

27

8

5

7

Infratest dimap (NDR)

23.01.2020

32

16

27

8

6

7

Infratest dimap (NDR)

09.01.2020

29

15

29

9

7

7

Trend Research Hamburg (Radio Hamburg)

09.01.2020

32

13

23

13

8

8

Forsa (Hamburger Abendblatt)

06.01.2020

29

16

26

10

7

7

Infratest dimap (NDR)

17.12.2019

28

17

26

11

7

8

Trend Research Hamburg (Radio Hamburg)

18.11.2019

32

17

23

12

7

8

Wahlergebnis Bürgerschaftswahl 2015

15.02.2015

45,6

15,9

12,3

8,5

7,4

6,1

Bürgerschaftswahl 2020: Von der ersten Hochrechnung bis zum Ergebnis

Bis Anfang Februar wurden die Wahlbenachrichtigungen versandt. Darin sind zwei Musterstimmzettel enthalten, damit sich die Wähler schon mal mit dem richtigen Ausfüllen der Stimmzettel vertraut machen können. Alternativ können Sie auch Briefwahl beantragen.

Sollten Sie noch eine Entscheidungshilfe für die Bürgerschaftswahl in Hamburg brauchen, können Sie den Wahl-O-Mat Hamburg befragen. Für genauere Infos studieren Sie die Wahlprogramme. Alle Entwicklungen am Wahlabend können Sie in unserem Live-Ticker verfolgen. Die endgültigenErgebnisse gibt es allerdings erst deutlich später.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Wahl: Trump schießt erneut gegen Demokraten-Kandidat Bloomberg - und bleibt bei „Mini Mike“
US-Wahl 2020: 18 Bewerber haben sich für die Demokraten bereit gestellt. Jetzt mischt sich Ex-Präsident Obama ein und warnt vor einer radikalen Entwicklung.
US-Wahl: Trump schießt erneut gegen Demokraten-Kandidat Bloomberg - und bleibt bei „Mini Mike“
Thüringen in der Sackgasse: Tabubruch für CDU nun ein Thema?
Zwei Wochen nach dem Wahldebakel mit AfD-Stimmen bewegen sich die Parteien in Thüringen im Kreis. Der Versuch, eine Übergangsregierung zu installieren, ist geplatzt. Nun …
Thüringen in der Sackgasse: Tabubruch für CDU nun ein Thema?
London regelt Einwanderung neu: die "Klügsten und Besten"
Die britische Regierung stellt ihre verschärften Einwanderungsregeln vor - prompt hagelt es Kritik. Deutschland beschreitet einen ganz anderen Weg und senkt die Hürden …
London regelt Einwanderung neu: die "Klügsten und Besten"
Syrien: Nach Erdogans Drohung – Kreml spricht von „Worst-Case-Szenario“
In der syrischen Region Idlib wird die Lage für Zivilisten immer schlimmer. Der türkische Präsident droht derweil erneut. 
Syrien: Nach Erdogans Drohung – Kreml spricht von „Worst-Case-Szenario“

Kommentare

derWeiseWisserAntwort
(0)(0)

Hamburg ist Einzahler weil es den größten Hafen Deutschlands hat. Da müssen sogar die Roten und Grünen noch eine gehörige Schippe Populismus auf den Ideologiehaufen schmeißen, um diese Finanzkraft runter zu wirtschaften.

Till BayernspiegelAntwort
(3)(0)

Hamburg ist eine Stadt (Stadtstaat, kaum mehr Einwohner als München), der Freistaat ein Bundesland (13. Mio, Einwohner)... Haben Sie Ihr Dorf schon mal verlassen?
Die Oberbayern vergessen gerne, wie es zu den heutigen (pos.) Verhältnissen kam und wem sie es vor allem zu verdanken haben...

Achim SteigerAntwort
(2)(0)

Ich habe nichts Anderes behauptet. Aber es bestätigt sich damit die Annahme, dass es Hamburg finanziell besser geht als 12 von 16 Bundesländern. Von gegen die Wand fahren kann jedenfalls keine Rede sein