+
Die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles (SPD).

Arbeitsministerin hält an Gesetz fest

Nahles lehnt einen "Mindestlohn light" ab

Berlin - Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hält trotz anhaltender Kritik an den Grundzügen ihres Mindestlohns fest. Die Ministerin räumt gleichzeitig ein, dass es bei der Einführung des Mindestlohns Schwierigkeiten gibt.

Einen "Mindestlohn light" werde es mit ihr nicht geben, sagte Nahles am Freitag im Bayerischen Rundfunk. Dennoch sei sie bereit, weiter bei den von verschiedenen Seiten kommenden Änderungsforderungen zuzuhören.

Nahles räumte ein, dass es bei der Umsetzung des Mindestlohns durchaus "Ruckeleien" gebe. Dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor den Kritikern einknicke, fürchte sie nicht. "Den Kern des Gesetzes kann man nicht in Frage stellen und das wird Frau Merkel auch nicht tun."

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar zur Bundestagswahl: Gegen den Alarmismus
Im Zuge der alarmierenden Wahlergebnisse in den USA und Großbritannien fürchteten nicht wenige, dass die Frustwähler auch in Deutschland Erfolg haben werden - zu …
Kommentar zur Bundestagswahl: Gegen den Alarmismus
Identität von 800 Flüchtlingen noch immer ungeklärt
Bei rund 800 Flüchtlingen mit anerkanntem Schutzstatus in Deutschland ist nach einem Medienbericht die Identität noch immer nicht überprüft. Sie waren 2014 und 2015 aus …
Identität von 800 Flüchtlingen noch immer ungeklärt
Erststimme und Zweitstimme: So wählen Sie den Bundestag
Bundestagswahl 2017: Wieso gibt es eine Erststimme und eine Zweitstimme? Wen wähle ich damit überhaupt? Hier gibt es Antworten auf alle Fragen.
Erststimme und Zweitstimme: So wählen Sie den Bundestag
Schulz will „kämpfen bis zur letzten Minute“
Martin Schulz hat zum Abschluss seines Wahlkampfs noch einmal alles gegeben und mit gefühlsbetonten Ausrufen für einen Regierungswechsel unter seiner Führung geworben.
Schulz will „kämpfen bis zur letzten Minute“

Kommentare