Bundesbank verzichtet auf Abwahlantrag gegen Sarrazin

Frankfurt/Main - Die Bundesbank distanziert sich zwar von Äußerungen ihres Vorstandsmitglieds Thilo Sarrazin, will aber vorerst auf einen Abwahlantrag verzichten.

Stattdessen werde unverzüglich ein Gespräch zwischen dem Vorstand und Sarrazin stattfinden. Dies beschloss der sechsköpfige Vorstand der Notenbank am Montag in Frankfurt. Der 65 Jahre alte SPD-Politiker und frühere Berliner Finanzsenator Sarrazin ist wegen seiner Äußerungen zu muslimischen Zuwanderern und dem Erbgut von Juden unter Druck geraten. Zuletzt hatte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) der Bundesbank eine Diskussion der Personalie nahegelegt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA machen Kehrtwende in Nahostpolitik zu Gunsten Israels
Die US-Regierung traf unter Präsident Trump eine proisraelische Entscheidung nach der anderen. Nun kommt die nächste, mit der die Amerikaner einmal mehr aus dem Kurs …
USA machen Kehrtwende in Nahostpolitik zu Gunsten Israels
SPD mit haarsträubendem Fehler auf Trauerschleife - Anwalt eingeschaltet
Die SPD sorgt mit einem peinlichen Fehler auf einer Trauerschleife für Aufregung. Wer steckt dahinter? Die Partei wittert Vorsatz.
SPD mit haarsträubendem Fehler auf Trauerschleife - Anwalt eingeschaltet
Eklat im Weißen Haus: Erdogan zückt iPad und zeigt Trump ein Video - es sorgt für Entsetzen
Bei seinem Besuch im Weißen Haus hat der türkische Präsident Erdogan nicht von allen so viel Lob erhalten, wie von US-Präsident Trump. Ein mitgebrachter Film sorgte für …
Eklat im Weißen Haus: Erdogan zückt iPad und zeigt Trump ein Video - es sorgt für Entsetzen
SPD vor dem Finale - Erneut haben die Mitglieder das Sagen
Wieder hat die SPD-Basis das Wort - ein halbes Jahr nach dem Abgang von Andrea Nahles soll dann endlich Klarheit herrschen. Doch kann die neue SPD-Spitze den Aufruhr in …
SPD vor dem Finale - Erneut haben die Mitglieder das Sagen

Kommentare