+
Die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler warnt vor der Verharmlosung von Cannabis. Foto: Sören Stache/Archiv

Bundesdrogenbeauftragte gegen Bremer Cannabis-Pläne

Bremen (dpa) - Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), lehnt die Forderung der rot-grünen Bremer Landesregierung nach einer Legalisierung von Cannabis ab.

"Cannabiskonsum wird zu sehr verharmlost. Dabei ist es alles andere als harmlos", sagte Mortler der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag). Wenn es um illegale Drogen gehe, sei Cannabis schon heute der Hauptgrund dafür, dass sich Jugendliche in Suchthilfeeinrichtung behandeln lassen müssten. Mortler bezeichnete das Bremer Vorhaben als "kontraproduktiv".

Bremens Regierungschef Carsten Sieling (SPD) hatte sich vor kurzem als erster Ministerpräsident für eine Legalisierung von Cannabis ausgesprochen. Er hatte eine Kriminalisierung des Konsums als nicht mehr zeitgemäß bezeichnet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ermittler auf der Spur eines Terrorverdächtigen
Während Barcelona um die Anschlagsopfer trauert, sucht die Polizei noch immer nach den Schlüsselfiguren des Terrors. Sind sie möglicherweise schon tot? Es soll eine neue …
Ermittler auf der Spur eines Terrorverdächtigen
Seehofer und das O-Wort - Wahlkampfversprechen oder Luftnummer?
2016 hatte sich Horst Seehofer festgelegt. Es werde keinen Koalitionsvertrag ohne Obergrenze für Flüchtlinge geben. Doch je näher die Bundestagswahl rückt, desto …
Seehofer und das O-Wort - Wahlkampfversprechen oder Luftnummer?
Trotz angespannter Lage: USA und Südkorea beginnen gemeinsames Militärmanöver
Inmitten schwerer Spannungen mit Nordkorea starten die USA am Montag ihr jährliches gemeinsames Militärmanöver mit dem Verbündeten Südkorea.
Trotz angespannter Lage: USA und Südkorea beginnen gemeinsames Militärmanöver
Es wird einsam um ihn: Trumps verzweifelter Befreiungsschlag
Donald Trump scheint sich mehr und mehr zu isolieren. Der Abschied von Chefberater Stephen Bannon könnte der Anfang vom Ende für den US-Präsidenten sein. 
Es wird einsam um ihn: Trumps verzweifelter Befreiungsschlag

Kommentare