+
Forsch im Wahlkampf: Kanzlerin Angela Merkel fordert von der SPD klare Ansagen.

Bei Rede in Binz

Rot-Rot-Grün? Merkel nimmt die SPD in die Pflicht

Angela Merkel nimmt die SPD wenige Tage vor der Bundestagswahl in die Pflicht. Die Kanzlerin warnt vor einem Bündnis der Sozialdemokraten mit den Linken.

Binz - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die SPD aufgefordert, sich vor der Bundestagswahl von einem möglichen Regierungsbündnis mit der Linken zu distanzieren. „Wir leben in unruhigen Zeiten. Und Experimente können wir uns im Augenblick nicht erlauben“, sagte Merkel am Samstag während eines Wahlkampfauftrittes in Binz auf der Insel Rügen. „Die SPD, die kann man fragen, wann man will und wen man will. Man bekommt auf eine Frage keine Antwort. Macht Ihr Rot-Rot-Grün, wenn es reicht, oder nicht?“ Deutschland brauche für die nächsten Jahre Stabilität und Sicherheit. „Ich finde es schon für den weiteren Weg von Deutschland wichtig, dass man das weiß, was die Sozialdemokratie macht.“

Merkels Auftritt auf dem Kurplatz in Binz war von vereinzelten Pfiffen begleitet worden. Die CDU sprach von 5000 Zuhörern, die die Rede auf dem Kurplatz und vor einer Videoleinwand auf einem benachbarten Platz verfolgten.

Das könnte Sie auch interessieren

Umfrage zur Bundestagswahl: Union verliert, AfD und FDP gleichauf

Diese Parteien treten bei der Bundestagswahl 2017 an

Bundestagswahl 2017: So funktioniert das Wahlsystem in Deutschland

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Machtwechsel an der CSU-Spitze: Sanfte Töne aus kratziger Kehle
Machtwechsel in der CSU: Markus Söder übernimmt den Vorsitz von Horst Seehofer. Er verspricht, was man mit ihm bisher selten verband.
Machtwechsel an der CSU-Spitze: Sanfte Töne aus kratziger Kehle
Kommentar zum Ende Horst Seehofers als CSU-Chef: Abschied vom Untoten
Für Horst Seehofer steht der Abschied als Chef der CSU an. Die unverhohlene Erleichterung, die darüber vorherrscht, wird Seehofers Leistung nicht gerecht, meint Mike …
Kommentar zum Ende Horst Seehofers als CSU-Chef: Abschied vom Untoten
Trump will sich Ende Februar mit Kim Jong Un treffen
Der US-Präsident will erneut mit dem nordkoreanischen Machthaber zusammenkommen. Wo der Gipfel Ende Februar steigen soll, war zunächst nicht bekannt. In die zuletzt eher …
Trump will sich Ende Februar mit Kim Jong Un treffen
Schwere Vorwürfe gegen Trump: US-Präsident hat IS neu belebt
Schwerwiegende Vorwürfe gegen US-Präsident Trump: Laut einem „Buzzfeed“-Bericht brachte er seinen Ex-Anwalt Michael Cohen zum Lügen - vor dem Kongress. Jetzt wird sogar …
Schwere Vorwürfe gegen Trump: US-Präsident hat IS neu belebt

Kommentare