Angebot auch für Schulkinder

Merkel fordert mehr Ganztagesbetreuung

Berlin - Nach dem Rechtsanspruch auf Betreuung von Kita-Kindern will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Ganztagsbetreuung auch von Schulkindern ausbauen.

"Es muss schon unser Anspruch sein, dass überall dort, wo Familien Betreuung haben möchten über den Schulrahmen hinaus, solche Betreuungsangebote angeboten werden", sagte sie am Freitag in Berlin. Wenn Schulkinder "frohgelaunt um 10.45 Uhr vor der Haustür" stünden, sei das "mit Sicherheit nicht das, was man unter Vereinbarkeit von Familie und Beruf versteht", fügte die Kanzlerin hinzu. Die Familien erwarteten "mit Recht" Lösungen.

Merkel sagte weiter, es gebe zur Schulkinderbetreuung zwar keine Pläne im Regierungsprogramm von CDU und CSU. Derzeit steht der Kitaausbau wegen des Rechtsanspruchs der Eltern auf einen Betreuungsplatz für kleinere Kinder ab 1. August im Vordergrund. Merkel fügte aber hinzu, sie halte es für richtig, die Diskussion auch über ein ausreichendes Angebot für Schulkinder weiterzuführen.

Wirtschaft und Gewerkschaften hatten in der Zeitung "Die Welt" am Freitag einen Anspruch auch auf einen Ganztagsschulplatz ins Gespräch gebracht. Derzeit könnten nicht einmal ein Drittel aller Kinder und Jugendlichen eine Ganztagsschule besuchen, obwohl 70 Prozent der Eltern eine Ganztagsschulbetreuung für ihre Kinder wünschten, sagte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, der Zeitung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Puigdemont ruft neue katalanische Separatistenbewegung ins Leben
Aus dem Exil gründet der ehemalige Regionalpräsident Kataloniens, Carles Puigdemont, eine neue separatistische Bewegung. Das Ziel ist eine katalanische Republik.
Puigdemont ruft neue katalanische Separatistenbewegung ins Leben
Abschiebung von Sami A. Tage im Voraus geplant
Den Islamisten Sami A. wollten Nordrhein-Westfalen und Innenminister Seehofer schon lange loswerden. Nun ist er wieder in Tunesien. Und die Zweifel am Vorgehen der …
Abschiebung von Sami A. Tage im Voraus geplant
Mays Brexit-Strategie stößt im Parlament auf Kritik
Vor einer Woche waren zwei Hardliner in der britischen Regierung im Streit um die Brexit-Pläne zurückgetreten. Und nun verärgert die Premierministerin die …
Mays Brexit-Strategie stößt im Parlament auf Kritik
Senator McCain bezeichnet Trumps Auftritt mit Putin als historischen "Tiefpunkt"
Donald Trump und Wladimir Putin treffen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten im News-Ticker.
Senator McCain bezeichnet Trumps Auftritt mit Putin als historischen "Tiefpunkt"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.