+
Ein freundschaftliches Verhältnis pflegten Angela Merkel und Guido Westerwelle

Trauerfeier am Samstag in Köln

Merkel spricht bei Westerwelles Beerdigung

Berlin - Kanzlerin Angela Merkel wird bei der Trauerfeier für Guido Westerwelle eine Ansprache halten. Der frühere Außenminister wird am Samstag in Köln beerdigt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel reist an diesem Samstag zur Beerdigung des früheren Außenministers und FDP-Chefs Guido Westerwelle nach Köln. Bei der Trauerfeier werde sie eine kurze Ansprache halten, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter am Freitag in Berlin. 

Merkel hatte sich über den Tod Westerwelles am 18. März tief erschüttert geäußert. Er war im Alter von 54 Jahren an den Folgen seiner Leukämie-Erkrankung gestorben. Von 2009 bis 2013 war er in einer schwarz-gelben Koalition im Bund unter Merkel Außenminister und zunächst auch Vizekanzler. Merkels Verhältnis zu ihm galt als sehr freundschaftlich und gut.

Guido Westerwelle: Sein Leben in Bildern

Guido Westerwelle: Sein Leben in Bildern

Der Trauergottesdienst für Guido Westerwelle wird am Samstag im Fernsehen übertragen. Vier Jahre lang war der Liberale der Vertreter der Bundesrepublik auf dem Internationalen Parkett. Knapp zwei Wochen nach ihm verstarb sein großes Vorbild:Hans-Dietrich Genschers Tod wurde am Freitag bekannt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundestagswahl im Live-Ticker: AfD-Fraktionsbildung - wer schließt sich Petry an?
Nach der Bundestagswahl geht es nun um die Frage: Wer koaliert mit wem? Kommt das Jamaika-Bündnis? Wir verfolgen alle Entwicklungen im Live-Ticker.
Bundestagswahl im Live-Ticker: AfD-Fraktionsbildung - wer schließt sich Petry an?
Aggressive Trump-Tweets wegen Nachrichtenwert nicht gelöscht
Twitter will seine Nutzungsregeln anpassen, nachdem aggressive Tweets von US-Präsident Trump dem Kurznachrichtendienst den Vorwurf einer Sonderbehandlung einbrachten.
Aggressive Trump-Tweets wegen Nachrichtenwert nicht gelöscht
Kommentar: Die FDP als Vorbild
Der Wunsch der SPD, sich in der Opposition zu erneuern, ist nachvollziehbar. Warum sie sich an der FDP orientieren könnte, erklärt Mike Schier im Kommentar.
Kommentar: Die FDP als Vorbild
Politikwissenschaftler über die CSU: Söder wäre der Mann der Zukunft
Die CSU hat bei der Bundestagswahl überraschend hohe Verluste einstecken müssen. Was bedeutet das für die Regierungspartei? Politikwissenschaftler Prof. Heinrich …
Politikwissenschaftler über die CSU: Söder wäre der Mann der Zukunft

Kommentare