+
Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigt sich naturverbunden.

"Völlig frei entwickeln lassen"

Merkel: Teil der Wälder soll zu Wildnis werden

Berlin/Prora - Fünf Prozent der Waldfläche in Deutschland sollen nach dem Willen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu Wildnis werden.

"Die Bundesregierung unterstützt, dass wir fünf Prozent unserer Wälder bis zum Jahre 2020 sich völlig frei entwickeln lassen, das heißt, dass daraus wieder Wildnis wird", sagte Merkel wenige Tage vor der Eröffnung des Naturerbezentrums Prora auf Rügen in einer am Samstag veröffentlichten Video-Botschaft.

Auch die 2000 Hektar Naturlandschaft in der Umgebung des ehemaligen NS-Ferienbaus und späteren DDR-Militärgeländes auf der Ostseeinsel sollen sich selbst überlassen werden. Merkel will am kommenden Freitag eine 13,5 Millionen Euro teure Ausstellung mit einem 1250 Meter langen Baumwipfelpfad in Prora einweihen. Deutschland ist mit 11,1 Millionen Hektar (knapp ein Drittel der Gesamtfläche) eines der waldreichsten Länder der EU. Fünf Prozent davon - das wären 5550 Quadratkilometer, was etwas mehr als der doppelten Fläche des Saarlandes entspricht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wir brauchen eine europäische Armee“ - Wolfgang Schäuble für mehr Zusammenarbeit
Bei einer Konferenz der EU-Parlamentspräsidenten hat sich Wolfgang Schäuble (CDU) am Dienstag für eine stärkere militärische Zusammenarbeit ausgesprochen.
„Wir brauchen eine europäische Armee“ - Wolfgang Schäuble für mehr Zusammenarbeit
Zentralratspräsident warnt vor Tragen der Kippa
Über Antisemitismus wird gerade wieder viel gesprochen. Am Mittwoch wollen Menschen in mehreren Städten ihre Solidarität zeigen. Aus Sicht von Zentralratspräsident …
Zentralratspräsident warnt vor Tragen der Kippa
Bin Ladens Ex-Bodyguard lebt in Deutschland - doch abgeschoben werden kann er nicht
Da ihm in seiner Heimat Folter droht, kann der in Bochum lebende ehemalige Leibwächter Osama bin Ladens nicht dorthin abgeschoben werden.
Bin Ladens Ex-Bodyguard lebt in Deutschland - doch abgeschoben werden kann er nicht
Bundesrechnungshof wirft Bundeswehr Verschwendung in Millionenhöhe vor
"Frau von der Leyen muss dringend der Geldhahn zugedreht werden", kritisiert die Opposition. Ein Bericht des Bundesrechnungshofs ist die Ursache. 
Bundesrechnungshof wirft Bundeswehr Verschwendung in Millionenhöhe vor

Kommentare