+
Die Polizei zeigt in Deutschland mehr Präsenz.

49 Ermittlungsverfahren laufen

BKA: Mehr als 380 Hinweise auf Terroristen unter Flüchtlingen

Frankfurt - Das Bundeskriminalamt bekommt zahlreiche Hinweis auf Terroristen, die sich als Flüchtlinge tarnen. Die Gefährdungslage in Deutschland sei unverändert hoch.

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat mehr als 380 Hinweise auf angebliche Mitglieder oder Unterstützer von terroristischen Gruppierungen erhalten, die mit den Flüchtlingsbewegungen nach Deutschland gekommen sind. Das sagte BKA-Präsident Holger Münch der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Samstagsausgabe). Die Hinweise seien von Flüchtlingen und anderen Sicherheitsbehörden gekommen. Einige der Hinweise hätten zu Ermittlungsverfahren geführt, meistens bestätige sich der Terrorismusverdacht aber nicht.

"Wir führen derzeit 49 Ermittlungsverfahren gegen Personen, die im Flüchtlingsstrom gereist sind", sagte Münch der FAZ. Nicht hinter jedem Verfahren müsse am Ende ein terroristischer Sachverhalt stehen. "Es kann sich ebenso um Kriegsverbrechen, begangen in Syrien oder dem Irak, handeln."

Drei mutmaßliche IS-Terroristen verhaftet

Am Donnerstag waren drei mutmaßliche Mitglieder der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Deutschland festgenommen worden, die den Ermittlungen zufolge einen Anschlag in der Düsseldorfer Altstadt verüben sollten. Ein vierter Verdächtiger sitzt in Frankreich in Untersuchungshaft. Er soll die Behörden über die Pläne informiert haben.

Das Bundesinnenministerium erklärte am Freitag, die Gefährdungslage in Deutschland sei unverändert hoch. Daran hätten die jüngsten Festnahmen nichts geändert. "Deutschland befindet sich ebenso wie andere Staaten im Fadenkreuz des internationalen Terrorismus", sagte Ministeriumssprecher Johannes Dimroth. Für eine grundsätzliche Bewertung der mutmaßlichen Anschlagspläne in Düsseldorf sei es noch zu früh.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Höchst unangemessen“ - Kardinal Marx geht auf Söder und Seehofer los
Am Freitag wurde der frühere mutmaßliche Bin-Laden-Leibwächter Sami A. abgeschoben - trotz gerichtlichen Verbots. Im Asylstreit übt Kardinal Marx Kritik an Markus Söder …
„Höchst unangemessen“ - Kardinal Marx geht auf Söder und Seehofer los
Wirbel um Trump-Versprecher: Merkel reagiert sehr zurückhaltend
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Wirbel um Trump-Versprecher: Merkel reagiert sehr zurückhaltend
NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben ist frei
Der NSU hat zehn Menschen ermordet. Eine Pistole dafür hat der frühere NPD-Funktionär Ralf Wohlleben besorgt - urteilte das Oberlandesgericht in München. Trotzdem kommt …
NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben ist frei
Söders Grenz-Truppe: „Großes Signal“ oder reine Symbolpolitik? 
Bayerische Polizisten dürfen seit Mittwoch an der Grenze zu Österreich kontrollieren - wenn auch nicht völlig eigenmächtig. Markus Söder feiert seine neue Einheit, trotz …
Söders Grenz-Truppe: „Großes Signal“ oder reine Symbolpolitik? 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.