+
Bundesnachrichtendienst BND

Laut Zeitungsbericht

BND durchsuchte fast 2,9 Millionen E-Mails

Berlin - Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat nach einem Zeitungsbericht 2011 fast 2,9 Millionen E-Mails und SMS wegen des Verdachts auf Terrorismus, Waffen- oder Menschenhandel überprüft.

Das geht aus Erkenntnissen des Parlamentarischen Kontrollgremiums des Bundestages hervor, über die am Freitag die „Bild“-Zeitung berichtete.

Die Mails, SMS und andere „Telekommunikationsverkehre“ seien gescannt worden, weil sie verdächtige Suchbegriffe, wie etwa das Wort „Bombe“ enthielten. Laut Bericht stieß der Auslandsgeheimdienst bei seiner Suche nur in 290 Fällen auf nachrichtendienstlich relevantes Material. Das Bundestagsgremium kontrolliert die deutschen Geheimdienste.

Vorsicht! So werden Sie täglich überwacht

Vorsicht! So werden Sie täglich überwacht

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzte Umfragen: Großer Koalition drohen erhebliche Verluste
Die Bundestagswahl steht vor der Tür - und in den letzten Umfragen verstärkt sich ein Trend: Die AfD verringert immer weiter den Rückstand auf die SPD.
Letzte Umfragen: Großer Koalition drohen erhebliche Verluste
News-Ticker zu Angela Merkel in München: Wie heftig werden heute die Proteste?
Am Freitag findet auf dem Münchner Marienplatz das Wahlkampf-Finale der Unions-Parteien statt. Wie heftig werden die Proteste gegen Kanzlerin Angela Merkel?
News-Ticker zu Angela Merkel in München: Wie heftig werden heute die Proteste?
Agenturen für Arbeit gaben Hinweise an Verfassungsschutz
Wer einem Mitarbeiter im Jobcenter als möglicherweise extremistisch auffällt, muss mit der Weiterleitung des Verdachts an den Verfassungsschutz rechnen. Die Linke …
Agenturen für Arbeit gaben Hinweise an Verfassungsschutz
Lahmer Gaul: Ist der Bundes-Trojaner „weitgehend unbrauchbar“?
Der „Bundestrojaner“ des BKA sorgte einst für heftige Diskussionen. Medienberichten zufolge ist das gefürchtete Programm aber kaum zu etwas zu gebrauchen.
Lahmer Gaul: Ist der Bundes-Trojaner „weitgehend unbrauchbar“?

Kommentare