+
Die Bundespolizei will in diesem Jahr 2150 neue Posten schaffen. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Hürden angepasst

Bundespolizei ändert Anforderungen für Bewerber

Berlin (dpa) - Die Bundespolizei hat ihre Anforderungen für Bewerber etwas abgewandelt. Die Hürden für eine Aufnahme seien aber nicht gesenkt, sondern lediglich evaluiert und angepasst worden, teilte die Bundespolizei mit, nachdem zuerst die Zeitungen der Funke-Mediengruppe darüber berichtet hatten.

Beim Diktat wurde die Fehlerquote rechnerisch sogar verschärft: Zwar dürfen nun statt 20 Fehlern 24 gemacht werden - aber bezogen auf 250 Wörter statt wie bisher 180, wie auf Nachfrage erläutert wurde. Überarbeitet wurde auch die Sportprüfung. Statt Standweitsprung und Liegestützen müssen die Bewerber nun einen Pendellauf absolvieren. Entscheidend für die Einstellung bleibt aber das Gesamtergebnis aller Tests, wie die Bundespolizei mitteilte. Die Vizevorsitzende der Bundespolizeigewerkschaft in der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Anja Ducklauß-Nitschke, sagte, es sei nicht zu befürchten, dass darunter die Qualität der Ausbildung leide.

Die Bundespolizei erhofft sich möglichst viele geeignete Bewerber. Aktuell gebe es zwar keine unbesetzten Stellen, hieß es. 2020 möchte die Bundespolizei aber 2150 neue Posten schaffen. Zusätzlich werden in diesem Jahr 853 Beamtinnen und Beamte in den Ruhestand gehen.

Video: So wenig kümmern Boris Johnson Polizeischüler in Not

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Wahl-Debakel in Hamburg: Experte hält AfD-Spaltung für möglich - Lenken jetzt auch FDP und CDU ein?
Die Hamburg-Wahl gerät zum kleinen Debakel für die am Thüringen-Eklat beteiligten Parteien. Nun könnte schnell noch mehr Bewegung in die politische Landschaft kommen.
Viele Wahl-Debakel in Hamburg: Experte hält AfD-Spaltung für möglich - Lenken jetzt auch FDP und CDU ein?
ntv-Reporterin feiert Hamburg-Prognose - Reaktion ihres Senders irritiert
Ein Statement von ntv/RTL-Reporterin Heike Boese wirft nach der Hamburg-Wahl Fragen auf. Auch die Reaktion des Senders ntv irritiert. 
ntv-Reporterin feiert Hamburg-Prognose - Reaktion ihres Senders irritiert
„Wunder der Demokratie“: Donald Trump schwärmt von Indien
Die Beziehungen zwischen Indien und den USA sind angespannt. Donald Trump ist bei seinem Staatsbesuch trotzdem voll des Lobes.
„Wunder der Demokratie“: Donald Trump schwärmt von Indien
Thüringen-Krise: Merz für frühe Neuwahlen - AfD klagt gegen Änderungen im Wahlgesetz
Hin und her in Thüringen: Nach zähem Ringen vereinbaren Linke, SPD, Grüne und CDU einen Kompromiss. Nun sorgt ein Faschingsumzugs-Wagen für Aufsehen.
Thüringen-Krise: Merz für frühe Neuwahlen - AfD klagt gegen Änderungen im Wahlgesetz

Kommentare