+
Bundespräsident Joachim Gauck hat am Mittwoch beim Besuch eines Asylbewerberheims in Brandenburg um Verständnis für Flüchtlinge geworben.

"Sie sind uns nicht gleichgültig"

Gauck wirbt um Verständnis für Asylbewerber

Bad Belzig - Bundespräsident Joachim Gauck hat am Mittwoch beim Besuch eines Asylbewerberheims in Brandenburg um Verständnis für Flüchtlinge geworben.

Den Menschen, die unter unsäglichen Bedingungen in ihrer Heimat lebten und in Deutschland Asyl suchten, sicherte er zu, „dass wir sie wahrnehmen und dass sie uns nicht gleichgültig sind“. Mit seiner zweiten Botschaft wende er sich an die Menschen im Lande, die oft das Gefühl hätten, die Asylbewerber kämen, um es sich gutgehen zu lassen. „Das sind die allerwenigsten, die meisten wollen arbeiten“, betonte Gauck. In dem Wohnheim in Bad Belzig warten etwa 135 Flüchtlinge auf eine Entscheidung über ihre Asylanträge.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Hauptverdächtiger des Terroranschlags von Barcelona ist tot
Die Polizei hat den Hauptverdächtigen des Terroranschlags von Barcelona, Younes Abouyaaquoub, getötet. Das bestätigte sie über Twitter.  Alle Neuigkeiten finden Sie in …
News-Ticker: Hauptverdächtiger des Terroranschlags von Barcelona ist tot
Gabriel will Demokratie-Bewegung in Türkei unterstützen
Als Reaktion auf die jüngsten Auseinandersetzungen mit dem türkischen Präsidenten Erdogan will Außenminister Sigmar Gabriel demokratische Bewegungen in der Türkei …
Gabriel will Demokratie-Bewegung in Türkei unterstützen
Türkei und Iran beraten Einsatz gegen kurdische Milizen
Die Türkei und der Iran haben nach Angaben von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan Gespräche über einen gemeinsamen Einsatz gegen kurdische Milizen im Irak geführt.
Türkei und Iran beraten Einsatz gegen kurdische Milizen
Jüterbogs Skandal-Bürgermeister schließt Facebook-Seite
Gegen den Bürgermeister von Jüterbog, Arne Raue, läuft seit dem 30. März ein Disziplinarverfahren. Jetzt wird er auf Drängen der Stadtverordneten seine umstrittene …
Jüterbogs Skandal-Bürgermeister schließt Facebook-Seite

Kommentare