+
Joachim Gauck geht als Bundespräsident - wer kommt?

Gauck-Nachfolge

Bundespräsidenten-Kandidat: Union kassiert nächste Absage

Nürnberg - Bald ist die Stelle des höchsten Amtes vakant, doch es will sich kein gemeinsamer Nachfolge-Kandidat der Koalition finden. Ein weiterer Wunsch-Kandidat der Union sagte nun ab.

Der Chef des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, hat kein Interesse daran, Bundespräsident zu werden. „Das steht überhaupt nicht zur Debatte“, sagte er am Freitag in Nürnberg.

Nach einem Bericht der „Rheinischen Post“ versuchen Unionspolitiker derzeit, Weise für eine Kandidatur zu gewinnen. Vor allem CSU-Politiker hätten ein Interesse daran, den 65-Jährigen als gemeinsamen Kandidaten der Koalition aufzustellen, schrieb die Zeitung am Mittwoch. Er verfolge das Ganze auch nur aus der Zeitung, sagte Weise dazu, der Ende des Jahres als Bamf-Chef aufhört und im Frühjahr 2017 auch seinen Posten bei der BA abgeben wird.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thüringen-Krise eskaliert jetzt völlig: Lieberknecht schießt gegen CDU
In Thüringen schlug Ramelow die CDU-Frau Lieberknecht als Übergangs-Ministerpräsidentin vor. Nun lehnte sie ab und wirbt selbst für einen absoluten Tabubruch.
Thüringen-Krise eskaliert jetzt völlig: Lieberknecht schießt gegen CDU
Bundeskabinett beschließt Grundrente
Über Monate verhandelten Union und SPD über ein Prestigeprojekt der Sozialdemokraten. Nun soll die Grundrente kommen. Viele sind mit den Plänen aber nicht zufrieden.
Bundeskabinett beschließt Grundrente
CDU-Krise: Röttgen trifft AKK und kritisiert sie direkt - Kommt die Mitgliederbefragung?
Die CDU sucht weiter nach einem AKK-Nachfolger. Die amtierende Vorsitzende trifft sich aktuell mit allen Kandidaten, darunter auch Norbert Röttgen.
CDU-Krise: Röttgen trifft AKK und kritisiert sie direkt - Kommt die Mitgliederbefragung?
Thüringen: Lieberknecht bringt Koalition von Linke und CDU ins Spiel
Thüringen: Die von Ramelow als vorübergehende  Ministerpräsidentin vorgeschlagene CDU-Politikerin Lieberknecht hat dem Plan eine Absage erteilt. 
Thüringen: Lieberknecht bringt Koalition von Linke und CDU ins Spiel

Kommentare