+
Arbeiter rüsten in Berlin den Plenarsaal im Reichstag für die anstehende Wahl des Bundespräsidenten durch die Bundesversammlung am 12.Februar um.

16. Bundesversammlung am Sonntag

Bundespräsidentenwahl 2017: So ist heute der Ablauf geplant

  • schließen

Berlin - Die Bundesversammlung 2017 ist bis ins Detail geplant. So soll die Wahl des neuen Bundespräsidenten heute ablaufen.

Update vom 12. Februar 2016: Wir berichten in einem Live-Ticker von der Bundespräsidentenwahl 2017.

Wenn die 16. Bundesversammlung heute in Berlin zusammentritt, um das neue Staatsoberhaupt zu wählen, ist zwar mit dem bisherigen Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) ein klarer Favorit im Rennen. Der vorgeplanten Ablauf für diese wichtige Wahl sieht jedoch grundsätzlich genügend Raum für aufwändigere Wahl-Prozeduren vor.

Da Steinmeier von allen drei Parteien der Großen Koalition unterstützt wird, wäre es eine faustdicke Überraschung, wenn er sich heute nicht schon im ersten Wahlgang durchsetzt. Seinen drei Mitbewerbern Christoph Butterwege, den die Partei „Die Linke“ unterstützt, Albrecht Glaser, den die AfD als Kandidaten nominiert hat, und Alexander Hold, der als Jurist und Ex-TV-Richter von den Freien Wählern ins Rennen geschickt wird, werden nicht wirklich Chancen eingeräumt. CDU/CSU und SPD sind in der Bundesversammlung, die 1260 Mitglieder hat, mit 924 Wahlberechtigten vertreten, verfügen also über eine stabile Mehrheit.

Bundespräsidentenwahl 2017: Absolute Mehrheit heute im erste Wahlgang? 

Grundsätzlich gelten für den Urnengang am Sonntag klar definierte Bestimmungen: Die Wahl des Bundespräsidenten erfolgt ohne Aussprache und geheim in bis zu drei (bzw. weiteren) Wahlgängen. In den ersten beiden Wahlgängen ist zur Wahl eine absolute Mehrheit der Stimmen erforderlich, im dritten oder gegebenenfalls weiteren Wahlgängen reicht die relative Mehrheit. Eine Stimmengleichheit in einem über den 2. Wahlgang hinausgehenden Wahlgang kann nicht durch ein Los entschieden werden.

Am 12. Februar 2017 dürfte am Tag der Bundesversammlung, die im Plenarsaal des deutschen Bundestages im Reichstagsgebäude in Berlin zusammentritt, von den oben angeführten weiteren Wahl-Durchgängen keiner nötig werden.

Bundespräsidentenwahl 2017 beginnt heute mit einer Andacht

Bevor die Teilnehmer der Bundesversammlung heute ihren politischen Auftrag wahrnehmen, gibt es für sie in Berlin Gelegenheit zur Besinnung: Um 9 Uhr ist eine ökumenische Andacht in der katholischen St.-Hedwigs-Kathedrale geplant. Danach treffen sich um 11 Uhr die Fraktionen zu getrennten Sitzungen. Bundestagspräsident Norbert Lammert eröffnet um 12 Uhr die 16. Bundesversammlung. Um 12.15 beginnt der erste Wahlgang - so steht es jedenfalls in der Zeitplanung des Wahlleiters.

Die 1260 Wählerinnen und Wähler werden heute namentlich aufgerufen, auch einige Prominente wählen den Bundespräsidenten mit. Gegen 14 Uhr soll das Ergebnis verkündet werden. Ist eine Wahlentscheidung gefallen, wird der neue Bundespräsident vor der Versammlung und vor laufenden TV-Kameras eine kurze Ansprache halten.

Julian Spies

dpa-Video: So funktioniert die Wahl des Bundespräsidenten

video:SnackTV

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzte Umfragen: Großer Koalition drohen erhebliche Verluste
Die Bundestagswahl steht vor der Tür - und in den letzten Umfragen verstärkt sich ein Trend: Die AfD verringert immer weiter den Rückstand auf die SPD.
Letzte Umfragen: Großer Koalition drohen erhebliche Verluste
News-Ticker zu Angela Merkel in München: Wie heftig werden heute die Proteste?
Am Freitag findet auf dem Münchner Marienplatz das Wahlkampf-Finale der Unions-Parteien statt. Wie heftig werden die Proteste gegen Kanzlerin Angela Merkel?
News-Ticker zu Angela Merkel in München: Wie heftig werden heute die Proteste?
Agenturen für Arbeit gaben Hinweise an Verfassungsschutz
Wer einem Mitarbeiter im Jobcenter als möglicherweise extremistisch auffällt, muss mit der Weiterleitung des Verdachts an den Verfassungsschutz rechnen. Die Linke …
Agenturen für Arbeit gaben Hinweise an Verfassungsschutz
Lahmer Gaul: Ist der Bundes-Trojaner „weitgehend unbrauchbar“?
Der „Bundestrojaner“ des BKA sorgte einst für heftige Diskussionen. Medienberichten zufolge ist das gefürchtete Programm aber kaum zu etwas zu gebrauchen.
Lahmer Gaul: Ist der Bundes-Trojaner „weitgehend unbrauchbar“?

Kommentare