+
Alexander Van der Bellen kann als nächstes Staatsoberhaupt von Österreich vereidigt werden. Foto: Florian Wieser

Keine Anfechtung

Bundespräsidentenwahl in Österreich nun gültig

Wien (dpa) - Der dritte Anlauf ist gültig: Die Bundespräsidentenwahl in Österreich vom 4. Dezember ist nicht angefochten worden. Die Frist dafür lief laut Innenministerium in der Nacht zum Freitag aus.

Damit kann der Grünen-nahe 72-jährige Wirtschaftsprofessor Alexander Van der Bellen am 26. Januar als nächstes Staatsoberhaupt vereidigt werden. Er hatte 53,79 Prozent der Stimmen bekommen und damit seinen Abstand zum FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer im Vergleich zur Wahl vom 22. Mai ausgebaut.

Diese Wahl war wegen Problemen bei der Stimmauszählung annulliert, ein Ersatztermin wegen Problemen mit den Briefwahl-Kuverts verschoben worden. Van der Bellen ist der erste Präsident Österreichs aus den Reihen der Opposition.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei fordert erneut Absage von „illegalem“ Kurden-Referendum
Die Türkei hat die kurdische Führung im Nordirak erneut zur Absage des geplanten Unabhängigkeitsreferendums aufgefordert und andernfalls mit Konsequenzen gedroht.
Türkei fordert erneut Absage von „illegalem“ Kurden-Referendum
Istanbuls Bürgermeister Topbas tritt nach 13 Jahren zurück
Nach 13 Jahren im Amt ist der Bürgermeister von Istanbul, Kadir Topbas, zurückgetreten. Der 72-jährige AKP-Politiker machte am Freitag keine Angaben zu den Gründen für …
Istanbuls Bürgermeister Topbas tritt nach 13 Jahren zurück
21 Flüchtlinge vor türkischer Schwarzmeerküste ertrunken
Auf dem Weg von der Türkei in die EU wählten Flüchtlinge einst vor allem die Route über die Ägäis. Inzwischen scheinen sie zunehmend auf das Schwarze Meer auszuweichen - …
21 Flüchtlinge vor türkischer Schwarzmeerküste ertrunken
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen
Wahlkampf-Hölle für die Kanzlerin in München. Angela Merkel wurde am Freitag auf dem Marienplatz massiv ausgebuht. Zum Ticker vor der Bundestagswahl 2017.
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen

Kommentare