„gefährliche Eskalation“

Bundesregierung kritisiert Irans „aggressive Haltung“ gegenüber Israel

Die Bundesregierung hat die Haltung des Irans gegenüber Israel kritisiert und damit auf den Abschuss eines israelischen Kampfjets am Wochenende.

Berlin - Die Bundesregierung hat den Iran aufgefordert, seine „aggressive Haltung gegenüber Israel“ aufzugeben. Regierungssprecher Steffen Seibert warf Teheran am Montag vor, über die Unterstützung von Milizen zu einer „gefährlichen Eskalation“ im syrischen Bürgerkrieg beizutragen.

In diesem Zusammenhang fordere die Bundesregierung Teheran auf, „seine aggressive Haltung gegenüber Israel aufzugeben und insgesamt von einer aggressiven Politik gegenüber dem Staat Israel Abstand zu nehmen“. Seibert bekräftigte auch, dass Israel das Recht auf Selbstverteidigung habe.

Reaktion auf den Abschuss eines israelischen Kampfjets

Er reagierte damit auf den Abschuss eines israelischen Kampfjets durch die syrische Luftwaffe am Wochenende, der zu Befürchtungen einer direkten Konfrontation zwischen dem Iran und Israel geführt hat. Die syrische Regierung von Präsident Baschar al-Assad wird vom Iran unterstützt. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu warnte Syrien und den Iran nach dem Abschuss: „Wir haben klare rote Linien gezogen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CNN berichtet von absurder Wendung: Khashoggis Mörder sollen Doppelgänger angeheuert haben
Der Journalist Jamal Khashoggi ist in der Türkei getötet worden. Der Druck auf Saudi-Arabien wächst, denn neue Enthüllungen machen das Regime unglaubwürdig. Alles zu dem …
CNN berichtet von absurder Wendung: Khashoggis Mörder sollen Doppelgänger angeheuert haben
Khashoggi „blutrünstig“ ermordet: Erdogan kündigt Enthüllung an
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wollte offenbar Spionage-Software aus der Schweiz kaufen. Die Tötung des saudischen Journalisten Khashoggi wirft außerdem …
Khashoggi „blutrünstig“ ermordet: Erdogan kündigt Enthüllung an
„Kanzlerin der Autobosse“: Presse schießt sich auf Merkel ein
Kostet die Hessen-Wahl Angela Merkel das Amt? In der CDU mehren sich kritische Stimmen zur Kanzlerin. Alle Informationen finden Sie im News-Ticker zur Landtagswahl 2018 …
„Kanzlerin der Autobosse“: Presse schießt sich auf Merkel ein
Jetzt muss Seehofer auch noch von Kabarettist Schleich einstecken
CSU-Parteichef Horst Seehofer steht nach der Landtagswahl unter Rücktritts-Druck - und macht sich zum Gespött des Kabaretts. Der News-Ticker.
Jetzt muss Seehofer auch noch von Kabarettist Schleich einstecken

Kommentare