Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert

Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert
+
Frank-Walter Steinmeier sähe es gerne, wenn Rohani bei seiner nächsten EU-Reise Deutschland "mit in den Blick" nimmt. 

Bisher nur Besuch in Italien und Frankreich 

Bundesregierung legt Rohani Deutschland-Besuch nahe

Teheran - Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat dem iranischen Präsidenten Hassan Ruhani einen Besuch in Deutschland nahegelegt.

Er habe Ruhani gebeten, dies bei seiner nächsten EU-Reise „mit in den Blick zu nehmen“, sagte der SPD-Politiker am Mittwoch bei einem Besuch in Teheran. „Wir haben verabredet, darüber im Gespräch zu bleiben.“ Aus dem Umfeld Steinmeiers hieß es, dass es sich nicht um eine förmliche Einladung handle.

Ruhani hatte vor wenigen Tagen bei seiner ersten Europa-Reise nach Aufhebung der Wirtschaftssanktionen gegen den Iran nur Italien und Frankreich besucht und dabei Milliardengeschäfte auf den Weg gebracht. Weitere Reisen nach Österreich und Belgien sind bereits geplant. Mitte Januar war die Umsetzung des Nuklearabkommens verkündet worden, das eine iranische Atombombe verhindern soll.

Rohani:  Langfristige Zusammenarbeit zwischen Iran und Deutschland ein Muss

Steinmeier besucht Teheran bereits zum zweiten Mal. Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) war im vergangenen Juli mit einer Wirtschaftsdelegation dort und hat bereits eine weitere Reise geplant. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hofft auf eine Vervierfachung der Exporte in den Iran auf zehn Milliarden Euro innerhalb von vier Jahren.

Ruhani sagte, eine langfristige Zusammenarbeit zwischen Iran und Deutschland in vielen Belangen sei ein Muss. „Denn außer den bilateralen Beziehungen, ist diese Zusammenarbeit auch notwendig für die Stabilität in der Region.“ Es sei im Interesse beider Länder, dass der Terrorismus bekämpft und die Krise in die Region beendet werde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei wächst um 6100 Beschäftigte
Wiesbaden (dpa) - Bei der Polizei in Bund und Ländern hat es mit einem Plus von 6100 Beschäftigten den größten Personalzuwachs seit mehr als 20 Jahren gegeben.
Polizei wächst um 6100 Beschäftigte
Seehofer macht Merkel „Monster“-Vorwurf - Umfrage-Schock für Kanzlerin im Asylstreit
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Am Sonntag sollen bei einem Mini-Gipfel in Brüssel Lösungen gefunden werden. Alle Entwicklungen …
Seehofer macht Merkel „Monster“-Vorwurf - Umfrage-Schock für Kanzlerin im Asylstreit
„In ein paar Tagen könnte alles vorbei sein“: heute journal beschwört Merkel-Aus - zurecht?
In den Parteien will man den Asyl-Streit eher herunterkochen. Im heute journal stellt Moderator Claus Kleber hingegen eine Frage, die aufhorchen lässt.
„In ein paar Tagen könnte alles vorbei sein“: heute journal beschwört Merkel-Aus - zurecht?
Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden
Im ZDF-Talk „Maybrit Illner“ fehlt ausgerechnet die Gastgeberin. Der Grund ist ein trauriger. Ihr Ersatzmann machte seine Sache souverän.
Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.