+
Flüchtlinge in Mazedonien.

Zeitungsbericht

Bundesregierung rechnet mit 3,6 Millionen Flüchtlingen bis 2020

Berlin - Die Bundesregierung rechnet anscheinend mit Millionen weiteren Flüchtlingen bis zum Jahr 2020. Das geht aus einem Zeitungsbericht hervor.

Die Bundesregierung rechnet einem Zeitungsbericht zufolge bis 2020 mit insgesamt 3,6 Millionen Flüchtlingen. Dabei handele es sich um innerhalb der Regierung abgestimmte Prognosen des Wirtschaftsministeriums, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" (Donnerstagsausgabe). Das Bundeswirtschaftsministerium bestätigte dem Blatt, dass es zur Projektion der wirtschaftlichen Entwicklung "intern eine rein technische Annahme für die Zuwanderung getroffen und innerhalb der Bundesregierung ressortabgestimmt" habe.

Da es gegenwärtig aber nicht möglich sei, Flüchtlingszahlen seriös vorherzusagen, wolle die Bundesregierung keine offizielle Prognose abgeben. Den internen Zahlen zufolge würde zwischen 2016 und 2020 jährlich durchschnittlich eine halbe Million Flüchtlinge in Deutschland aufgenommen. Zusammen mit den 1,1 Millionen Flüchtlingen aus dem Jahr 2015 ergibt sich so die Zahl von 3,6 Millionen.

Am Donnerstag wird im Bundestag über das neue Asylpaket abgestimmt. Dabei sollen Abschiebungen erleichtert und der Familiennachzug verschärft werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familienverbände schreiben Brief gegen Ankerzentren
Berlin (dpa) - Mehr als 20 Familien- und Flüchtlingsverbände haben sich mit einem offenen Brief gegen die Pläne für sogenannte Ankerzentren gewandt. Sie halten die …
Familienverbände schreiben Brief gegen Ankerzentren
89 Rechtsextreme seit 2011 in der Bundeswehr entdeckt
Berlin (dpa) - In der Bundeswehr sind in den vergangenen Jahren einem Medienbericht zufolge 89 Rechtsextremisten und 24 Islamisten entdeckt worden. Dies berichteten die …
89 Rechtsextreme seit 2011 in der Bundeswehr entdeckt
Trump: Gipfel mit Kim nun doch am 12. Juni möglich
Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hält einen Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un am 12. Juni in Singapur weiterhin für möglich.
Trump: Gipfel mit Kim nun doch am 12. Juni möglich
Prognose: Iren sagen Ja zur Lockerung des Abtreibungsverbots
Bislang galt im katholisch geprägten Irland eines der strengsten Abtreibungsverbote in der EU. Nun sieht es so aus, als wäre der Weg frei für eine teilweise …
Prognose: Iren sagen Ja zur Lockerung des Abtreibungsverbots

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.