+
Unter Jugendlichen ist Rauchen weniger populär als noch vor einigen Jahren. 

Neue Statistiken

Bundesregierung stellt Drogen- und Suchtbericht vor

Berlin - Die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler stellt am Donnerstag den Drogen- und Suchtbericht 2016 vor. Bereits im April hatte Mortler zusammen mit BKA-Präsident Holger Münch den Jahresbericht zur Rauschgiftkriminalität vorgestellt.

Daraus ging zum Beispiel hervor, dass die Zahl der Drogentote deutlich zunahm. Die Darstellung konzentrierte sich auf illegale Drogen. Nun werden auch Tendenzen bei Alkohol und Zigaretten präsentiert.

Im vergangenen Jahr hatte es im Drogenbericht unter anderem geheißen, dass Jugendliche weniger rauchten, Alkohol aber nach wie vor Zehntausende ruiniere. Thema waren auch Cannabis oder erneute Hinweise, dass das gefährliche Crystal Meth immer mehr Abhängige im Griff hält.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerns Justizminister hält Jugendstrafrecht für „völlig falsches Signal“ - und plant Reform
„Sie dürfen Auto fahren, Firmen gründen, Transaktionen in Millionenhöhe tätigen“, sagt Winfried Bausback. Heranwachsende sollten deshalb auch für ihre Straftaten härter …
Bayerns Justizminister hält Jugendstrafrecht für „völlig falsches Signal“ - und plant Reform
25.000 machen gegen die AfD mobil - Szenen wie bei der Loveparade
Techno-Sound, Flöße auf der Spree, Partystimmung: Tausende Gegner der AfD haben eine Demonstration der Rechtspopulisten mit friedlichem Protest und einem …
25.000 machen gegen die AfD mobil - Szenen wie bei der Loveparade
Erdogan bittet Landsleute um Hilfe gegen Lira-Absturz
Die Lira fällt und fällt. Maßnahmen der türkischen Zentralbank scheinen zu verpuffen. Erdogan setzt nun mit einem ungewöhnlichen Aufruf auf Unterstützung seiner …
Erdogan bittet Landsleute um Hilfe gegen Lira-Absturz
Gelangten Gefährder unrechtmäßig ins Land? Verfassungsschutz schaltet sich in Bamf-Skandal ein
Haben potenzielle Terroristen möglicherweise von falschen Entscheidungen in der Bremer Bamf-Außenstelle profitiert? BKA und Verfassungsschutz sind eingeschaltet - und …
Gelangten Gefährder unrechtmäßig ins Land? Verfassungsschutz schaltet sich in Bamf-Skandal ein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.