+
Impression von der Mobilfunk-Messe in Barcelona.

"Startschuss für das digitale Zeitalter"

Bis 2025: Bundesregierung will 5G-Netz - mit diesen Änderungen

Das Bundeskabinett hat die sogenannte 5G-Strategie beschlossen. Es soll ein "Startschuss für das digitale Zeitalter" werden. 

Für die neue Generation des ultraschnellen Mobilfunknetzes 5G soll es nach den Plänen der Bundesregierung bis 2025 ein hochleistungsfähiges Netz in Deutschland geben. Das ist die Zielsetzung der am Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossenen 5G-Strategie. Mit dem 5G-Standard werde der "Startschuss für das digitale Zeitalter" gegeben, erklärte der zuständige Minister Alexander Dobrindt (CSU).

Schnellere Daten-Übertragung und höhere Netzstabilität

Der 5G-Standard soll die schnellere Übertragung größerer Datenmengen und höhere Netzstabilität ermöglichen. Für die Bundesregierung ist 5G die Schlüsseltechnologie für eine Welt, in der Autos automatisiert fahren, Maschinen drahtlos miteinander kommunizieren und somit die Datenmengen immer weiter zunehmen.

Die Strategie der Bundesregierung sieht unter anderem vor, weitere 5G-Frequenzen bereitzustellen und Mobilfunk-Basisstationen mit leistungsfähigen Glasfaserverbindungen anzubinden. In einem "Smart City"-Wettbewerb sollen sich Kreise, Städte und Gemeinden für Projekte etwa in den Bereichen digitale Verwaltung oder intelligente Häuser bewerben können.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kretschmann: „Merkel macht auf mich weiterhin einen starken Eindruck“
Die FDP hat einer Jamaika-Koalition den Todesstoß verpasst. Die Parteien machen sich gegenseitig schwere Vorwürfe. Angela Merkel würde im Falle von Neuwahlen erneut …
Kretschmann: „Merkel macht auf mich weiterhin einen starken Eindruck“
Bundestag diskutiert über Auslandseinsätze der Bundeswehr
Berlin (dpa) - Der neue Bundestag befasst sich an diesem Dienstag mit der Verlängerung von gleich mehreren Auslandseinsätzen der Bundeswehr.
Bundestag diskutiert über Auslandseinsätze der Bundeswehr
Weltweit Millionen junge Arbeitslose
Genf (dpa) - Weltweit sind nach einer neuen UN-Analyse 70,9 Millionen junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren arbeitslos. Das entspricht einer Quote von 13,1 Prozent, …
Weltweit Millionen junge Arbeitslose
Kommentar: Ende mit Schrecken
Nach dem Erdbeben der Sonntagnacht steht Berlin unter Schock. Das System Merkel wankt.Ein Kommentar von Merkur-Chefredakteur Georg Anastasiadis.
Kommentar: Ende mit Schrecken

Kommentare