+
25 Jahre nach der Wiedervereinigung diskutiert der Bundestag heute über den Stand der deutschen Einheit.

25 Jahre deutsche Einheit

Bundestag diskutiert über den Stand der Einheit

Berlin - 25 Jahre nach der Wiedervereinigung diskutiert der Deutsche Bundestag heute über den Stand der deutschen Einheit. Die Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Wirtschaftsstaatssekretärin Iris Gleicke (SPD), stellt dazu den bereits vom Kabinett verabschiedeten Jahresbericht vor.

Der Bericht stellt dar, wie sich die Lebensverhältnisse in Ost und West 25 Jahre nach der Wiedervereinigung angeglichen haben. So hat sich die Wirtschaftsleistung in den neuen Ländern mehr als verdoppelt und liegt heute bei 67 Prozent des Westniveaus. Auch die Renten im Osten sind unverändert niedriger.

Ein weiteres Thema des letzten Parlamentssitzungstages dieser Woche ist ein Antrag der Koalitionsfraktionen zur Alphabetisierungskampagne der schwarz-roten Bundesregierung. Außerdem geht es um zwei Anträge der Oppositionsfraktionen von Linken und Grünen zu Bildung und Ausbildung für junge Flüchtlinge.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Antisemitismus durchdringt das Internet
Berlin (dpa) - In sozialen Medien, Blogs und Online-Kommentaren ist der Antisemitismus einer neuen Studie zufolge so stark wie noch nie.
Antisemitismus durchdringt das Internet
Fall Sami A.: So verteidigt Seehofer die Abschiebung
Am Freitag wurde der frühere mutmaßliche Bin-Laden-Leibwächter Sami A. abgeschoben - trotz gerichtlichen Verbots. Nun hat sich Innenminister Horst Seehofer dazu …
Fall Sami A.: So verteidigt Seehofer die Abschiebung
Trump reagiert auf heftige Kritik aus eigener Partei: „Ich habe mich versprochen“ 
Donald Trump und Wladimir Putin haben sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki getroffen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels …
Trump reagiert auf heftige Kritik aus eigener Partei: „Ich habe mich versprochen“ 
Trump nach Gipfel mit Putin: "Ich bin nicht pro-russisch"
Von wegen basta. Die Nachwehen vom denkwürdigen Auftritt von US-Präsident Trump auf dem Helsinki-Gipfel mit Kremlchef Putin halten an. Erst muss Trump öffentlich …
Trump nach Gipfel mit Putin: "Ich bin nicht pro-russisch"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.