Bundestag muss 50.000 Euro an NPD zahlen

Berlin - In einem Rechtsstreit wegen Auszahlung von Parteienfinanzierungsgeldern an die NPD hat die Bundestagsverwaltung vor Gericht eine Niederlage erlitten.

Die Bundestagsverwaltung muss der NPD nach einer Entscheidung des Berliner Verwaltungsgerichts 49 333 Euro aus den Mitteln zur Parteienfinanzierung auszahlen. Mit dieser Entscheidung gaben die Richter am Donnerstag einer Klage der rechtsextremen Partei statt. Das Geld ist bisher nicht geflossen, weil die Bundestagsverwaltung die Summe mit einer Rückforderung an die rechtsextreme Deutsche Volksunion (DVU) verrechnen wollte. Die DVU war vor einiger Zeit zum großen Teil in der NPD aufgegangen.

Das Berliner Verwaltungsgericht argumentierte, die NPD sei keine Gesamtrechtsnachfolgerin der DVU. Parteienrechtlich seien beide Parteien nicht verschmolzen. Eine Haftung für offene Schulden der DVU bei der Bundestagsverwaltung sah die 2. Zivilkammer daher nicht gegeben.

dapd/dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausgerechnet! Fox News unterstützt CNN im Rechtsstreit mit Weißem Haus 
First Lady Melania Trump hat sich öffentlich für die Entlassung einer ranghohen Regierungsmitarbeiterin ausgesprochen. Ihr Gatte Donald twittert verärgert gegen Merkel …
Ausgerechnet! Fox News unterstützt CNN im Rechtsstreit mit Weißem Haus 
„Gefährlich!“: ARD-„Tagesthemen“-Kommentator warnt Merkel - und stellt kontroverse These auf
Wie soll sich Deutschland in einem Europa der Eigeninteressen verhalten? Ein „Tagesthemen“-Kommentator hat einen kontroversen Vorschlag - und warnt Angela Merkel vor …
„Gefährlich!“: ARD-„Tagesthemen“-Kommentator warnt Merkel - und stellt kontroverse These auf
Brexit-Verhandlungen fast am Ziel - Kabinett billigt Entwurf für Abkommen mit EU - May erleichtert
Die britische Premierministerin setzt sich mit ihren Brexit-Plänen im eigenen Kabinett durch. Doch im Parlament steht Theresa May noch ein schwerer Kampf bevor.
Brexit-Verhandlungen fast am Ziel - Kabinett billigt Entwurf für Abkommen mit EU - May erleichtert
Illegale Migration in die EU steuert auf Fünf-Jahres-Tief zu
Das Thema Zuwanderung verändert derzeit die politische Landschaft Europas wie kaum ein zweites. Doch tatsächlich sinken die Zahlen drastisch: 2018 kamen rund ein Drittel …
Illegale Migration in die EU steuert auf Fünf-Jahres-Tief zu

Kommentare