+
Angela Merkel

Im Notfall

Merkel will tarifliche Mindestlöhne erzwingen

Hannover - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will die Tarifpartner in einzelnen Branchen notfalls zum Aushandeln eines tariflichen Mindestlohns zwingen.

„Wir wollen so eingreifen, dass wir Gewerkschaften und Arbeitgeber verpflichten, überall einen tariflichen Mindestlohn festzulegen“, sagte Angela Merkel am Freitag beim Wahlkampfabschluss der niedersächsischen CDU in Hannover. „Und wenn sie das nicht freiwillig tun, dann werden wir sie dazu zwingen“, sagte Merkel.

Bundestagswahl 2013: Alle Infos und Hintergründe

Einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn lehne sie ab, denn in der sozialen Marktwirtschaft habe sich bewährt, dass die Tarifparteien und nicht die Politik die Löhne bestimmten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit mit Le Pen: Front-National-Vize verlässt Partei
Frankreichs Rechtspopulisten sind zerstritten: Zunächste entmachtete Front-National-Chefin Le Pen ihren Vize - nur wirft er das Handtuch. Grund ist ein Richtungsstreit.
Streit mit Le Pen: Front-National-Vize verlässt Partei
Mordprozess: Erwartete der Reichsbürger die Polizei? 
Der sogenannte Reichsbürger aus Georgensgmünd hat nach Angaben eines Zeugen mit einem Polizeieinsatz im Zusammenhang mit seinen Waffen gerechnet.
Mordprozess: Erwartete der Reichsbürger die Polizei? 
Wahlprogramm 2017 der AfD im Check: So will es die Partei in den Bundestag schaffen
Die AfD tritt bei der Bundestagswahl an diesem Sonntag mit dem Ziel an, die drittstärkste Partei im Bund zu werden. Aber welche Themen und Positionen vertritt die …
Wahlprogramm 2017 der AfD im Check: So will es die Partei in den Bundestag schaffen
Welche Koalitionen sind nach der Wahl denkbar?
Wer mit wem nach der Wahl? Comeback für Schwarz-Gelb, Jamaika-Feeling oder wieder Groko? CDU, CSU, SPD, AfD, FDP, Linke, Grüne - sieben Parteien dürften im neuen …
Welche Koalitionen sind nach der Wahl denkbar?

Kommentare