+
Angela Merkel

Im Notfall

Merkel will tarifliche Mindestlöhne erzwingen

Hannover - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will die Tarifpartner in einzelnen Branchen notfalls zum Aushandeln eines tariflichen Mindestlohns zwingen.

„Wir wollen so eingreifen, dass wir Gewerkschaften und Arbeitgeber verpflichten, überall einen tariflichen Mindestlohn festzulegen“, sagte Angela Merkel am Freitag beim Wahlkampfabschluss der niedersächsischen CDU in Hannover. „Und wenn sie das nicht freiwillig tun, dann werden wir sie dazu zwingen“, sagte Merkel.

Bundestagswahl 2013: Alle Infos und Hintergründe

Einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn lehne sie ab, denn in der sozialen Marktwirtschaft habe sich bewährt, dass die Tarifparteien und nicht die Politik die Löhne bestimmten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leibarzt: Trump auch geistig bei bester Gesundheit
US-Präsident Donald Trump erfreut sich nach Angaben seines Leibarztes im Weißen Haus körperlich und geistig allerbester Gesundheit.
Leibarzt: Trump auch geistig bei bester Gesundheit
SPD-Chef Schulz kämpft um Ja für Koalitionsverhandlungen
Martin Schulz wirbt in NRW weiter für die Neuauflage der großen Koalition. Allerdings gibt es viele Gegner einer GroKo. Kann die SPD-Spitze die Delegierten vor dem …
SPD-Chef Schulz kämpft um Ja für Koalitionsverhandlungen
Grundsteuer auf der Kippe - Karlsruhe prüft Einheitswerte
Kippt die Grundsteuer, weil die Einheitswerte als Berechnungsgrundlage gegen das Grundgesetz verstoßen? Eine Reform ist längst geplant. Wichtig für Tempo und Umfang der …
Grundsteuer auf der Kippe - Karlsruhe prüft Einheitswerte
US-Regierung friert Gelder für UN-Palästinenserhilfswerk ein
Erst hatte Trump via Twitter gedroht, jetzt macht die US-Regierung ernst: Mittel für das Palästinenserhilfswerk UNRWA werden eingefroren. Die Palästinenser sind entsetzt.
US-Regierung friert Gelder für UN-Palästinenserhilfswerk ein

Kommentare