+
Angela Merkel

Im Notfall

Merkel will tarifliche Mindestlöhne erzwingen

Hannover - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will die Tarifpartner in einzelnen Branchen notfalls zum Aushandeln eines tariflichen Mindestlohns zwingen.

„Wir wollen so eingreifen, dass wir Gewerkschaften und Arbeitgeber verpflichten, überall einen tariflichen Mindestlohn festzulegen“, sagte Angela Merkel am Freitag beim Wahlkampfabschluss der niedersächsischen CDU in Hannover. „Und wenn sie das nicht freiwillig tun, dann werden wir sie dazu zwingen“, sagte Merkel.

Bundestagswahl 2013: Alle Infos und Hintergründe

Einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn lehne sie ab, denn in der sozialen Marktwirtschaft habe sich bewährt, dass die Tarifparteien und nicht die Politik die Löhne bestimmten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sipri-Friedensforscher: Rüstungsexporte steigen ständig
Die Zeit der politischen Entspannung ist definitiv vorbei. In den vergangenen zehn Jahren hat der Waffenhandel stetig zugelegt. Dabei kommen 56 Prozent der weltweiten …
Sipri-Friedensforscher: Rüstungsexporte steigen ständig
Yildirim-Auftritt und Fall Yücel: Schwer erträglich
Widersprüchliches fällt besonders auf, wenn die Dinge gleichzeitig passieren. Der Yildirim-Auftritt in Oberhausen und die Festsetzung eines deutschen Reporters in der …
Yildirim-Auftritt und Fall Yücel: Schwer erträglich
Ärzte fordern klare Regelung bei medizinischen Notfällen
Seit Jahren gibt es Zank zwischen niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern, wer für welche Notfälle zuständig ist. In manchen Regionen klappen die Absprachen, in …
Ärzte fordern klare Regelung bei medizinischen Notfällen
300 Flüchtlinge stürmen spanische Exklave Ceuta
Ceuta - Rund 300 Flüchtlinge haben in der Nacht zum Montag die spanische Exklave Ceuta an der Grenze zu Marokko gestürmt. Auf TV-Bildern ist zu sehen, wie sich die …
300 Flüchtlinge stürmen spanische Exklave Ceuta

Kommentare