+
Hubert Aiwanger, Parteivorsitzender Freie Wähler, spricht in Berlin bei einer Pressekonferenz

Kampf um Stimmen aus dem Mittelstand

Freie Wähler wollen die FDP ersetzen

München/Berlin - Langfristig planen die Freien Wähler, die FDP aus der bürgerlichen Mitte zu verdrängen. Bei der Bundestagswahl kämpfen die Freien Wähler deshalb vor allem um Stimmen aus dem Mittelstand.

Die aus Bayern in die Bundespolitik drängenden Freien Wähler (FW) wollen bei der Bundestagswahl am kommenden Sonntag vor allem aus dem Mittelstand Stimmen gewinnen. Die Strategie sei, „die FDP in der bürgerlichen Mitte zu verdrängen - zumindest auf dem Land“, sagte der FW-Vorsitzende Hubert Aiwanger (42) am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Berlin. Das Ergebnis der Landtagswahl in Bayern am Sonntag habe gezeigt, dass die Liberalen ihre Wähler nicht mehr erreichen.

Bundestagswahl 2013: Hintergründe und Informationen finden Sie hier!

Die Freien Wähler hatten in Bayern 9,0 Prozent der Stimmen bekommen und damit zum zweiten Mal in Folge den Einzug in den Landtag geschafft. Die FDP hingegen flog mit 3,3 Prozent aus dem bayerischen Parlament. „Ich hatte für die Freien Wähler auf ein paar mehr Prozente gehofft“, räumte Aiwanger ein. Doch das Ergebnis sei insgesamt zufriedenstellend. Auf Bundesebene treten die Freien Wähler am Sonntag zum ersten Mal bei einer Wahl an.

Bundestagswahl: Diese Parteien sind dabei

Diese Parteien sind bei der Bundestagswahl dabei

Landtagswahl: Alle Ergebnisse aus den Stimmkreisen und Gemeinden finden Sie hier

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amnesty schlägt Alarm: Die Welt ist finsterer geworden
Syrien, China, Iran, Saudi-Arabien, Russland: Bei dem Wort Menschenrechtsverletzung denkt man zuerst an solche Länder. Amnesty International richtet seinen Blick nun …
Amnesty schlägt Alarm: Die Welt ist finsterer geworden
Schulz bekommt Rückendeckung für Reformvorschläge
Berlin - Die Vorschläge des SPD-Kanzlerkandidaten zum Arbeitslosengeld stoßen bei CDU und Wirtschaft auf Widerstand. Ein Wirtschaftsexperte aber gibt ihm nun Recht.
Schulz bekommt Rückendeckung für Reformvorschläge
SPD-Fraktion legt Gesetzentwurf zu Managergehältern vor
Berlin - Hohe Managergehälter sind für die Parteien im Wahljahr schöner Zündstoff - jetzt präsentiert die SPD im Bundestag einen eigenen Vorschlag. Topmanager dürften …
SPD-Fraktion legt Gesetzentwurf zu Managergehältern vor
Uneinig: USA dementiert Pläne massenhafter Abschiebungen
Washington - Drohen in den USA Massenabschiebungen? Die US-Regierung sagt Nein, hat aber gleichwohl die Tür dafür geöffnet. Es entsteht Verwirrung. Menschenrechtler …
Uneinig: USA dementiert Pläne massenhafter Abschiebungen

Kommentare