+
Angela Merkel und ihr Herausforderer Peer Steinbrück (Archivbild).

Bundestagswahl 2013

So präsentieren sich die Parteien im Netz

Berlin - Facebook, Twitter & Co: Der Bundestags-Wahlkampf wird 2013 auch und vor allem im Netz geführt. Die Parteien versuchen sich online möglichst einzigartig zu präsentieren. Wir haben uns vor der Wahl schon mal im Internet umgeschaut.

Wer gewinnt die Bundestagswahl 2013? Wenige Wochen vor der Abstimmung am 22. September liegt die CDU mit Kanzlerin Angela Merkel in Umfragen weit vor der SPD mit Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. Doch die heiße Phase des Wahlkampfes steht erst noch bevor. Auch im Internet liefern sich die Parteien ein Kopf-an-Kopf- Rennen. Wir haben die Präsenz im Web für Sie unter die Lupe genommen:

Wahlkampf im Netz: So präsentiert sich die Union

SPD: Auf Wählerfang im Internet

Facebook, Flickr, Twitter: Die Grünen im Netz

So präsentiert sich die FDP im Netz

Die Linke auf Wählerfang im Netz

Die Piraten im Netz - "Klarmachen zum Ändern"

Bundestagswahl 2013! Bei uns können Sie schon mal Ihre Stimme abgeben:

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel verjüngt die CDU-Riege im Kabinett
Mit dem Personaltableau will die Kanzlerin ihre Kritiker beruhigen - und sorgt auch für Überraschungen. Bei der Postenvergabe in CDU und Kabinett geht es auch um gute …
Merkel verjüngt die CDU-Riege im Kabinett
Umfrage zur Landtagswahl: CSU legt zu - AfD schwächelt
Ist das schon der Söder-Effekt? Eine neue Umfrage mit Blick auf die Landtagswahl in Bayern zeigt die Regierungspartei CSU auf der Gewinner-Straße.
Umfrage zur Landtagswahl: CSU legt zu - AfD schwächelt
Frankfurter Oberbürgermeister wird in Stichwahl bestimmt
Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Frankfurter Oberbürgermeisterwahl hat am Sonntag keiner der Kandidaten die erforderliche absolute Mehrheit erreicht.
Frankfurter Oberbürgermeister wird in Stichwahl bestimmt
Klöckner, Spahn und Karliczek neu dabei: Das sagt Merkel über ihr Team
CDU-Chefin Angela Merkel hat am Sonntag bekannt geben, wer in ihrer Partei welchen Ministerposten bekommt. Auch die SPD hat für Personalfragen einen Zeitplan.
Klöckner, Spahn und Karliczek neu dabei: Das sagt Merkel über ihr Team

Kommentare