+
Merkels "Raute" wurden bei Google im Zusammenhang mit der Bundestagswahl häufig gesucht.

Kurz vor der Bundestagswahl

Wähler suchen nach "Raute" und "Stinkefinger"

Berlin - Kurz vor der Bundestagswahl suchen deutsche Internetnutzer bei Google vor allem nach Merkels "Raute" und Steinbrücks "Stinkefinger". Bei den Parteien ging es da wesentlich ernster zu:

In der Woche vor der Bundestagswahl interessieren sich Internetnutzer besonders für die Körpersprache der Spitzenkandidaten. Das jedenfalls zeigen die Suchanfragen, die Nutzer aus Deutschland bei der Suchmaschine Google eintippten. In Verbindung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) fiel am häufigsten der Begriff „Raute“, nach Merkels charakteristischer Handhaltung, bei der die Kanzlerin die Hände vor dem Körper aneinanderlegt.

Bundestagswahl 2013: Aktuelle Informationen und Hintergründe

Auch die Hände von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück interessierten die Nutzer - genauer gesagt der Mittelfinger, den er auf einem Magazin-Titel in die Kamera hielt. „Stinkefinger“ wurde diese Woche am häufigsten in Verbindung mit Steinbrück gegoogelt, wie der Suchmaschinenanbieter am Freitag mitteilte. Ernsthafter ging es bei den Parteien zu: Wer nach SPD oder CDU suchte, tat das häufig gemeinsam mit dem Wort „Wahlprogramm“.

Bundestagswahl 2013 in Zahlen und Fakten

Bundestagswahl 2013 in Zahlen und Fakten

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Guttenberg wünscht sich das Ende der Großen Koalition
Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat sich gegen eine erneute Große Koalition ausgesprochen. Am liebsten würde er mit der FDP koalieren, …
Guttenberg wünscht sich das Ende der Großen Koalition
Ruhani weist Trumps Kritik am Atomabkommen scharf zurück
Das Atomabkommen mit dem Iran dominiert den zweiten Tag der Generaldebatte der UN-Vollversammlung. Der Pakt gilt als historisch. Der Iran warnt die USA. Auch Deutschland …
Ruhani weist Trumps Kritik am Atomabkommen scharf zurück
Le Pen demontiert ihren Stellvertreter
Im Führungsstreit bei Frankreichs rechtspopulistischer Front National (FN) greift Parteichefin Marine Le Pen gegen ihren Stellvertreter Florian Philippot durch.
Le Pen demontiert ihren Stellvertreter
Umstrittenes Interview mit Putin-Sender: Gabriel erneuert AfD-Nazi-Vergleich
Wenige Tage vor der Wahl hat Sigmar Gabriel  ein Interview mit einem sehr umstrittenen Medium geführt. Bereits vor der Ausstrahlung hatte sich der Außenminister dazu …
Umstrittenes Interview mit Putin-Sender: Gabriel erneuert AfD-Nazi-Vergleich

Kommentare