+
Der "Wahl-O-Mat" wurde bereits 8,9 Millionen Mal genutzt.

Noch fünf Tage bis zur Wahl

"Wahl-O-Mat" schon 8,9 Millionen Mal genutzt

Düsseldorf - Der "Wahl-O-Mat" wurde bisher bereits 8,9 Millionen Mal genutzt. Das ist deutlich häufiger als bei der Bundestagswahl 2009.

Bis Sonntag läuft der Wahl-O-Mat noch auf Hochtouren - bis Dienstag wurde er bereits rund 8,9 Millionen Mal genutzt. Das war deutlich häufiger als bei der Bundestagswahl 2009 (6,7 Millionen). Am Dienstag zogen die wissenschaftlichen Betreuer eine erste Bilanz des Online-Wahlberaters. „Wir freuen uns, dass viele dadurch animiert werden, sich weiter politisch zu informieren“, sagte Prof. Stefan Marschall von der Universität Düsseldorf.

Hier kommen Sie zum Wal-O-Mat für die Bundestagwahl

Der Politikwissenschaftler und sein Team waren an der Entwicklung des Instruments beteiligt, das von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) angeboten wird. Bürger bekommen im Internet 38 politische Thesen angeboten. Aufgrund ihrer Reaktionen schlägt ihnen der Wahl-O-Mat die Parteien vor, die mit ihren Programm am besten dazu passen.

Bundestagswahl 2013: Alle aktuellen Infos und Hintergründe

Warum das neue Wahlrecht den Bundestag aufblähen könnte

Warum das neue Wahlrecht den Bundestag aufblähen könnte

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsmarkt-Attentäter stärker überwacht als bekannt
Der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, der Tunesier Anis Amri, nutzte rund ein Dutzend Alias-Namen hierzulande. Seit Anfang 2016 war er nahezu wöchentlich Thema …
Weihnachtsmarkt-Attentäter stärker überwacht als bekannt
UN-Sicherheitsrat prüft Resolutionsentwurf zu Jerusalem-Entscheidung Trumps
Der UN-Sicherheitsrat prüft einen Resolutionsentwurf, der die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch die USA kategorisch ablehnt. 
UN-Sicherheitsrat prüft Resolutionsentwurf zu Jerusalem-Entscheidung Trumps
Mehr als die Hälfte der Briten will in EU bleiben
Der Brexit verliert in Großbritannien immer mehr an Zustimmung: Einer neuen Umfrage zufolge hat sich nun mehr als die Hälfte der Briten für einen Verbleib in der …
Mehr als die Hälfte der Briten will in EU bleiben
De Maizière spricht sich für Antisemitismusbeauftragten aus
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat sich für einen Antisemitismusbeauftragten in der nächsten Bundesregierung ausgesprochen.
De Maizière spricht sich für Antisemitismusbeauftragten aus

Kommentare