Winfried Kretschmann (Grüne), Ministerpräsident von Baden-Württemberg, spricht bei der Regierungspressekonferenz.
+
Winfried Kretschmann (Grüne) wird voraussichtlich erneut zum Ministerpräsidenten in Baden Württemberg gewählt.

Nach Bundestagswahl

Kretschmann empfiehlt Schwarz-Grün für Kampf gegen Corona und den Klimawandel 

  • vonDana Popp
    schließen

Der Landes-Chef von Baden-Württemberg wirbt für den Bund mit einer schwarz-grünen Koalition. Für die eigene Wahl am Sonntag ist seine Entscheidung noch nicht gefallen.

  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann wirbt für den Bund mit einer schwarz-grünen Regierung.
  • In Baden-Württemberg könnte die erste Limetten-Koalition (grün-gelb) kommen.
  • Solch eine Konstellation ist auch Bundesebene derzeit undenkbar.

Stuttgart - Im September findet die Bundestagswahl statt. Winfried Kretschmann (Grüne) ist für eine schwarz-grüne Koalition. Im ZDF-„Morgenmagazin“ empfahl er das Bündnis mit der Union. Es sei nicht das Schlechteste, wenn zwei Parteien aus verschiedenen Lagern in diesen Zeiten zueinander fänden, um große politische Probleme wie die Corona- und die Klimakrise anzugehen. Nach Umfragen könnte es dieses Jahr tatsächlich das erste Mal der Fall sein, dass die Grünen mit der CDU/CSU ein Bündnis auf Bundesebene eingehen. „Der Kampf gegen den Klimawandel wird kein Zuckerschlecken“, sagte Kretschmann, der selbst Chef einer grün-schwarzen Koalition im Südwesten ist.

Landtagswahl in Baden-Württemberg: Kretschmann legt sich noch nicht auf Koalitionspartner fest

Im Hinblick auf die kommende Landtagswahl in Baden-Württemberg am Sonntag soll sich Kretschmann noch nicht auf ein Bündnis festgelegt haben. Nach Umfragen kann der amtierende Ministerpräsident mit einer Wiederwahl rechnen. Die Grünen werden voraussichtlich klar stärkste Kraft, gefolgt von der CDU. Am wichtigsten sei ihm eine stabile und verlässliche Regierung, sagte er in einem Rededuell mit CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann. Zudem bejahte er die Frage, ob eine mögliche Ampel-Koalition mit SPD und FDP ein Experiment wäre. „Aber es gibt sie schon. Man kann sich auch erkundigen, wie es läuft.“

Laut den Ergebnissen einer ZDF-Umfrage vom vergangenen Freitag gibt es für Kretschmann noch andere Bündnis Optionen außer Grün Schwarz und eine Ampel. Es könnte womöglich sogar knapp für eine Wiederauflage von Grün-Rot oder sogar für ein Bündnis von Grünen und FDP reichen. Solch eine Limetten-Koalition hat es bis jetzt aber noch nie gegeben.

Limetten-Koalition nach den Landtagswahlen in Baden-Würtemberg? FDP Politiker hält es für möglich

Sollte es tatsächlich am Sonntag so kommen, dass eine Bündnis zwischen den Grünen und der FDP rechnerisch möglich ist, schließt FDP-Spitzenkandidat Hans-Ulrich Rülke die Koalition nicht aus. Er kann es sich grundsätzlich vorstellen mit den Grünen zu regieren. „Wenn es rechnerisch reicht und ein Wahlsieger Winfried Kretschmann, bei dem dann der Regierungsauftrag läge, uns zu Gesprächen einlädt, werden wir uns solchen Sondierungsgesprächen sicherlich nicht verweigern“, sagte Rülke, der auch Landtagsfraktionschef ist, der Deutschen Presse-Agentur.

Auf der Bundesebene sieht das politische Klima in dieser Hinsicht anders aus. Dort können sich nur wenige eine Limetten-Koalition vorstellen. Denn die politischen Ziele sind doch sehr unterschiedlich. Würde es aber zu einer Jamaika oder Ampel-Koalition kommen, müssten die beiden Parteien auch gemeinsam regieren, bloß eben mit noch einer dritten Partei in der Regierung. In Baden-Württemberg aber ist eine Limetten-Koalition nicht auszuschließen, wenn die Wahlergebnisse passen. (Dana Popp)

Auch interessant

Kommentare