Die CSU will ihre Wähler nach miserablen Umfragewerten noch so richtig mobilisieren, wie ein internes Papier zeigt.
+
Die CSU will ihre Wähler nach miserablen Umfragewerten noch so richtig mobilisieren, wie ein internes Papier zeigt.

„Eine echte Richtungsentscheidung“

Söders CSU im Umfragetief: Trendwende dank neuer Strategie? Internes Papier durchgesickert

  • VonJohannes Pressler
    schließen

Nach dem Umfragetief der CSU zeigt ein an die Öffentlichkeit gelangtes Papier, wie im Endspurt des Bundestagswahlkampfes noch die Trendwende erreicht werden soll.

München - „Die Bundestagswahl ist für jeden Einzelnen eine echte Richtungsentscheidung“, steht in einem Entwurf für den Leitantrag des CSU-Vorstandes, der auf dem Parteitag am Freitag und Samstag beschlossen werden soll. Mit einer Zuspitzung zur Schicksalsentscheidung möchte die CSU rund um Markus Söder im Endspurt des Bundestagswahlkampfs ihre konservativen Stammwähler mobilisieren.

Nach Umfragetief: Internes Papier zeigt Pläne der CSU

Das siebenseitige Papier wurde am Mittwochmorgen an die Mitglieder der Parteispitze versendet und liegt der Deutschen Presse-Agentur in München vor. Im Fokus der CSU-Kritik stehen die politischen Hauptkonkurrenten um den Wahlsieg und die anschließende Regierungsbildung.

So steht im Entwurf: „Die Folgen eines Linksrutsches wären verheerend. Schon die Umsetzung einzelner Wahlziele von SPD, Grünen und Linken gefährdet den Wohlstand unseres Landes.“ Betroffen wären laut CSU alle Bürgerinnen und Bürger - besonders auch „künftige Generationen“.

Wahlkampf im Endspurt: CSU unter Druck

Das interne Papier zeigt deutlich: Die CSU muss um die Gunst der Wähler kämpfen. Laut aktuellen Umfragen zur Bundestagswahl befindet sich die Partei weiter im freien Fall und ist sogar schon teilweise unter die 30-Prozent-Marke gestürzt. Die SPD wiederum baut ihren Vorsprung vor CDU/CSU weiterhin aus. (dpa)

Auch interessant

Kommentare