Gemeinsam für die Union: CSU-Chef Markus Söder und Kanzlerin Angela Merkel (CDU).
+
Gemeinsam für die Union: CSU-Chef Markus Söder und Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

Nervöse Union?

Kurz vor Bundestagswahl: CSU-Chef Söder attackiert Merkels CDU-Vertrauten - „Finde das sehr schlecht“

  • Patrick Mayer
    VonPatrick Mayer
    schließen

Bei CDU und CSU ist die Nervosität unmittelbar vor der Bundestagswahl 2021 offenbar groß. Laut einem Bericht teilt Markus Söder gegen Wolfgang Schäuble aus.

München/Berlin - Wegen der schlechten Umfragen zur Bundestagswahl 2021? Es knistert offensichtlich in der Union. CSU-Chef Markus Söder hat Kanzlerin Angela Merkel gegen Kritik von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (beide CDU) in Schutz genommen. Schäuble hatte im Tagesspiegel erklärt, dass er in Merkels Entscheidung, 2018 den CDU-Vorsitz abzugeben, einen Grund für das „enge Rennen“ zwischen Union und SPD - die aktuell noch eine GroKo bilden - vor der Bundestagswahl sieht.

CDU/CSU vor Bundestagswahl 2021: Markus Söder beschwert sich offenbar über Wolfgang Schäuble

Laut dpa soll Söder bei einer CSU-Vorstandssitzung in München an diesem Montag (20. September) dazu gesagt haben: „Was wäre wenn“ und alle „klugen Analysen“, die nun getätigt würden, seien jetzt fehl am Platz. „Sondern jetzt heißt es kämpfen. Und jeder sollte genau überlegen, was sein Beitrag sein kann oder was sein Beitrag war, um einen gemeinschaftlichen Erfolg zu erbringen“, wird der 54-jährige Franke zitiert.

Merkel sei in jedem Ranking die mit Abstand beliebteste Politikerin in Deutschland, erklärte der CSU-Chef demnach, und zwar eindeutig. Deswegen sei ihr Auftreten für die Union und für Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) „jedes Mal ein Gewinn, und nicht das Gegenteil“, wird Söder zitiert: „Deswegen sollten wir uns dankbar schätzen, dass sie in unseren Reihen ist.“

Im Video: CDU/CSU - Markus Söder sieht erste Anzeichen für eine Trendwende

Schäubles Botschaft zu Merkel fiel anders aus. „Ich bin fest davon überzeugt, dass beides in eine Hand gehört: Parteivorsitz und Kanzleramt. Das war jetzt über fast drei Jahre nicht der Fall, und deshalb gibt es auch keinen Amtsbonus. Im Gegenteil“, sagte der Südbadener dem Tagesspiegel. CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet fehle im Wettstreit mit SPD-Mann Olaf Scholz nun die Möglichkeit, zu sagen, „wir machen alles neu“.

CDU/CSU vor Bundestagswahl 2021: Armin Laschet statt Markus Söder als Kanzlerkandidat

Auch die Bild zitiert Söder, und zwar noch etwas strenger. So soll der CSU-Boss ferner über Schäuble gesagt haben: „Jetzt Merkel anzugreifen, finde ich falsch - und sehr schlecht.“ Zum Hintergrund: Laut dem Bericht soll Schäuble im Frühjahr einer der größten Unterstützter Laschets gewesen sein, als es darum ging, wer für die Union bei der Bundestagswahl 2021 am 26. September als Kanzlerkandidat antritt - der 60-jährige Rheinländer oder Söder. Schäubles damals angeblich skeptische Haltung gegenüber der kleineren Schwesterpartei soll dem bayerischen Ministerpräsidenten bis heute missfallen. (pm)

Auch interessant

Kommentare